X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Freibetrags-Pension für Selbstständige

Der Gewinnfreibetrag gemäß § 10 EStG bietet selbstständigen Unternehmern eine ideale Möglichkeit, ihre persönliche Pensionsvorsorge aus der betrieblichen Steuerersparnis zu finanzieren. Nutzen Sie die Generali Freibetrags-Pension für Selbstständige!


Ihre Vorteile als Unternehmer

  • Finanzierung Ihrer privaten Pension aus betrieblicher Steuerersparnis
  • Solider Kapitalaufbau durch garantierte Mindestverzinsung
  • Flexible Gestaltungsmöglichkeiten (Prämienhöhe bzw. Pensionsleistungen)
  • Bei zusätzlicher Nutzung des investitionsbedingten Freibetrages: steuerfreier Transfer von Firmen- in Privatvermögen möglich
Freibetrags Pension Selbstständige Generali Versicherung Österreich

Für Selbstständige die ideale Altersvorsorge

Das KMU-Förderungsgesetz bietet Ihnen eine interessante Möglichkeit zur Finanzierung Ihrer persönlichen Pensionsvorsorge. Starten Sie jetzt Ihre Pensionsvorsorge durch den Abschluss einer klassischen Generali Pensionsversicherung. 


Wie funktioniert's?

Im Rahmen des § 10 EStG kann ein Gewinnfreibetrag in Höhe von bis zu 13 % Ihres Gewinnes geltend gemacht werden.

"Grundfreibetrag" für Gewinne bis EUR 30.000,– 

  • Der "Grundfreibetrag" wird automatisch im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung geltend gemacht.
  • Dieser Freibetrag reduziert Ihre Steuerbelastung um maximal EUR 1.950,– p. a. – ganz ohne Investitionserfordernis.
  • Mit dieser Steuerersparnis finanzieren Sie Ihre laufende Prämienzahlung.

"Investitionsbedingter Freibetrag" für Gewinne über EUR 30.000,–

  • Für die zusätzliche Nutzung des "investitionsbedingten Freibetrages" ist eine Investition in begünstigte Wertpapiere (nur Wohnbauanleihen) nötig.
  • Nach einer vierjährigen Behaltefrist können diese steuerfrei aus dem Anlagevermögen entnommen und ins Privatvermögen umgeschichtet werden.
  • In diesem Fall kombinieren Sie eine klassische Lebensversicherung mit dem Kauf von begünstigten Wertpapieren bei Ihrer Depotbank – und profitieren doppelt!


Für wen?

  • Einzelunternehmer
  • Freiberufler (Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare, Architekten, Journalisten etc.)
  • Gesellschafter von Personengesellschaften
  • Geschäftsführende Gesellschafter einer GmbH mit mehr als 25 % Beteiligung
  • Sowohl für Einnahmen-Ausgaben-Rechner als auch für Bilanzierer
  • Gewinne müssen aus betrieblichen Einkunftsarten erwirtschaftet werden: Land- und Forstwirtschaft, selbstständige Arbeit oder Gewerbebetrieb (NICHT: Vermietung und Verpachtung)


Wie hoch ist der Gewinnfreibetrag?

Der Gewinnfreibetrag beträgt:

  • 13 % für die ersten EUR 175.000,– der Bemessungsgrundlage
  • 7 % für die nächsten EUR 175.000,– der Bemessungsgrundlage
  • 4,5 % für die nächsten EUR 230.000,– der Bemessungsgrundlage

Der maximal begünstigte Gewinn beläuft sich derzeit auf EUR 580.000,–.
Dies ergibt einen maximalen Gewinnfreibetrag in Höhe von EUR 45.350,–.


Was gilt als begünstigtes Wertpapier?

Momentan sind als begünstigte Wertpapiere nur Wohnbauanleihen möglich (gemäß § 10 (3) Z2 EStG).

Basis-Modell

  • Sie finanzieren Ihre Pensionsvorsorge durch die Steuerersparnis aus dem Grundfreibetrag von 13 % für Gewinne bis EUR 30.000,–.
  • Für den Versicherungsvertrag wird in erster Linie eine klassische Pensionsversicherung – wahlweise mit und ohne Kapitalrückgewähr – empfohlen.
  • Dadurch wird die Höhe der Pension bereits bei Abschluss garantiert.

Kombi-Modell

  • Wie beim Basis-Modell wird die Pensionsvorsorge zuerst durch die Steuerersparnis aus dem Grundfreibetrag finanziert.
  • Zusätzlich kaufen Sie bei Ihrer Depotbank Wohnbauanleihen in Höhe des investitionsbedingten Freibetrages an und sparen nochmals Steuern.
  • Nach einer Behaltefrist von vier Jahren können Sie die Prämie Ihrer Generali Freibetrags-Pension erhöhen und diese aus dem Verkauf der Wertpapiere finanzieren.
  • Sie schichten Firmen- in Privatvermögen um und nützen die gesamte Steuerersparnis zur Finanzierung Ihrer Vorsorge.

Generali Freibetrags-Pension – das Kombimodell

Jakob Gruber (38) Steuerberater plant seinen Pensionsantritt zum 65. Lebensjahr. Mit einem Gewinn von EUR 100.000,– jährlich unterliegt er dem Grenzsteuersatz von 50 %.

  • Er entscheidet sich für die Kombination aus Modul 1 und Modul 2 der Generali Freibetrags-Pension für Selbstständige.
  • Durch das Basis-Modell wird die Steuerersparnis aus dem Grundfreibetrag von maximal EUR 1.950,– p. a.* für den Start seiner Generali Pensionsversicherung verwendet (Prämienhöhe 1. bis 4. Jahr, Gesamtlaufzeit 27 Jahre).
  • Durch die Einbeziehung des Kombi-Modells kauft Jakob Gruber parallel dazu Wohnbauanleihen bei seiner Depotbank in Höhe des investitionsbedingten Freibetrages von EUR 9.100,– und spart somit nochmals Steuern.
  • Nach dem vierten Jahr erhöht der Steuerberater die Prämie seiner Generali Pensionsversicherung auf EUR 6.500,–* – das entspricht der gesamten Steuerersparnis – und finanziert diese aus dem Verkauf der Wertpapiere, wodurch eine Umschichtung von Firmen- in Privatvermögen erfolgt.
  • Bei Pensionsantritt kann sich Herr Gruber dann entscheiden, ob er eine lebenslange Pension oder eine  Kapitalauszahlung in Anspruch nehmen möchte.

 

Modellannahmen und Voraussetzungen:

*Das beschriebene Modell gilt unter der Annahme der aktuellen steuerlichen Regelung und der derzeit gültigen Grenzsteuersätze und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Eine Änderung der steuerlichen Bestimmungen ist jederzeit möglich. Für einen Entfall der steuerlichen Begünstigungen kann daher keine Haftung übernommen werden.

Im Falle einer Prämienerhöhung wird – abhängig von der neuen Prämienhöhe – der Vertrag gegebenenfalls unter Berücksichtigung der zum Erhöhungszeitpunkt geltenden Rechnungsgrundlagen neu berechnet.

Unterstellt werden eine gleichbleibende Gewinnsituation des Unternehmens und eine entsprechende jährliche Veranlagung für vier Jahre in bestimmte Wertpapiere. Die dadurch erzielte Gesamtsteuerersparnis wird zur Gänze in die Pensionsvorsorge einbezahlt. Ihre persönliche steuerliche Situation wird nicht berücksichtigt, eine vorhergehende steuerliche Beratung wird daher dringend empfohlen.

Hinweis: Alle Angaben basieren auf der aktuellen Steuerrechtslage (Stand 05/2016). Für Änderungen oder Entfall der steuerlichen Begünstigungen kann daher keine Haftung übernommen werden.

  • Folder Freibetrags-Pension

    148 KB

  • Vertragsgrundlagen Pensionsversicherung

    242 KB

  • Vertragsgrundlagen Klassische Lebensversicherung

    396 KB