X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Generali Business News 2/2016

Short News

++ Battle of the Numbers
Laut einer Studie von Deloitte (2015) ist in Norwegen der Anteil der Frauen in Vorstandspositionen mit 36,7% am höchsten, Schweden liegt bei 24,4%. Österreich kommt nur auf 16% weibliche Vorstandsmitglieder. Und obwohl Frauen in den skandinavischen Ländern Beruf und Familie leichter vereinbaren können, endet auch dort so manche Karriereleiter an einer „gläsernen Decke“. Aber Großkonzerne agieren heute global, und nicht nur Mitarbeiter sondern auch viele Kunden sind weiblich. In einem „Battle of the Numbers“ versucht eine schwedische Initiative seit  zwei Jahren äußerst erfolgreich, Unternehmensstrukturen und männlich dominierte Netzwerke aufzubrechen. Namhafte Konzerne wie Volvo, Scania, Ikea oder H&M sind an diesem Projekt beteiligt. ++

++ Reformagenda Österreich 2025
Geht es nach der vom WIFO Ende Juni vorgestellten „Agenda Österreich 2025“, so sollen künftig sozialer Ausgleich und ökologische Exzellenz vorrangige Ziele der heimischen Wirtschaftspolitik sein, damit Österreich wieder einen Spitzenplatz unter den einkommensstärksten Volkswirtschaften erreichen kann. Nicht nur das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP), sondern vor allem eine Erhöhung der Lebensqualität sollten angestrebt werden. Dazu müssten nach Ansicht der WIFO-Experten Steuern und Abgaben auf Arbeit, die in Österreich bei 25% der gesamten Wirtschaftsleistung liegen, gesenkt und im Gegenzug höhere Abgaben auf Energie und Ressourcen eingeführt werden. ++

++ Unternehmensberater profitieren vom Brexit
Der Ausgang des EU-Referendums im Vereinigten Königreich hat zu Verwirrung und Verunsicherung von Unternehmern und Investoren auf der ganzen Welt geführt. Der Absturz des britischen Pfunds innerhalb weniger Tage und die Ratlosigkeit vieler Unternehmen angesichts der Entscheidung der Briten für den Austritt aus der EU bedeuten für Unternehmens- und Investmentberater sowie Wirtschaftsanwälte den Anbruch goldener Zeiten, denn ihre Kanzleien werden auf Jahre hinaus voll ausgelastet sein. Aber nicht nur das Beratungsgeschäft boomt, auch den Buchmachern im wettfreudigen Britannien bescherte das Brexit-Votum enormen Geldsegen. ++

 

 

Gefährliche Freizeit: Ferienzeit ist auch Unfallzeit

Die Sommerwochen stehen ganz im Zeichen von Freizeitaktivitäten an der frischen Luft. Viele Menschen verdrängen die Tatsache, dass mit der Urlaubszeit auch Unfallrisiken einhergehen.

Lesen Sie mehr...

Tresore und Safes – Was brauche ich wirklich?

Abhängig vom Wert und von der Art der zu verwahrenden Gegenstände gibt es auf dem Markt Tresore von unterschiedlicher Qualität. Für den Laien ist es schwierig, aus der Fülle des Angebots das richtige Produkt auszuwählen.

Lesen Sie mehr...

 

 

Vokabel des Monats: Insel im Atlantik

Im Mittelpunkt des Interesses steht seit kurzem ein großer europäischer Inselstaat im Atlantik, der nicht EU-Mitglied ist und dessen Nationalflagge in den Farben Blau, Rot und Weiß gehalten ist.
Auf der regenreichen Insel herrscht ozeanisches Klima. Schafzucht, Fischerei und Tourismus stellen wichtige Wirtschaftszweige dar.

Lesen Sie mehr...