X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Heizsaison – Brandgefahr

Tipps zur Risikominimierung

Mit Beginn der Heizsaison steigt die Zahl der durch unsachgemäße Aschelagerung, Funkenflug oder Entzündung leicht brennbarer Stoffe an Heizgeräten ausgelösten Brände.
Durch einfache Vorkehrungen und Beachtung einiger weniger Sicherheitsmaßnahmen lässt sich die Gefahr eines Brandes deutlich reduzieren.

Explosionsgefahr bei Kachelöfen
Nach dem Anheizen des Kachelofens empfiehlt es sich, die Ofentür so lange geöffnet zu lassen, bis das Holz zu einem niedrigen Glutstock herabgebrannt ist, erst danach sollte man die Tür schließen. Wird die Ofentür zu früh geschlossen, kommt es zur Bildung von brennbaren Gasen, die explodieren können.

Funkenflug bei offenen Kaminen
So stimmungsvoll und behaglich ein offener Kamin auch sein mag, die durch Funkenflug entstehende Brandgefahr sollte nicht unterschätzt werden. Funken können aus dem Feuer auch meterweit geschleudert werden und leicht entzündliche Materialien wie Teppiche und Bodenbeläge, Vorhänge oder Papier sogar in größerer Entfernung von der Feuerstelle in Brand setzen.
Funkengitter  bieten einen einfachen Schutz gegen diese Brandgefahren. Generell gilt: Lassen Sie einen frisch angeheizten offenen Kamin niemals unbeaufsichtigt.

Glutreste in der Asche
In der – vermeintlich – erkalteten Asche können sich noch bis zu 72 Stunden Glutreste verbergen. Leeren Sie daher Asche niemals in entzündbare Behälter. Zur sachgerechten Entsorgung sind ausschließlich Metallbehälter mit Deckel geeignet.

Elektroheizgeräte
Diese können dann gefährlich werden, wenn sie alt oder teilweise defekt sind (geknickte Kabel, Heizspiralen, schadhafte Stecker). Vermeiden Sie auch stärkere Verstaubungen. Die unmittelbar glühenden Teile können brennbare Materialien entzünden, wenn sich diese zu nahe am oder sogar auf dem Gerät befinden. Daher: Entzündliche Gegenstände wie z.B. Papier oder Kleidungsstücke nie auf Heizgeräte legen!

Jährliche Überprüfung
Lassen Sie Ihre Heizanlage für feste, flüssige und gasförmige Brennstoffe oder Ihre Hackschnitzelheizung zumindest einmal jährlich vor Beginn der Heizsaison auf deren Funktionssicherheit überprüfen.