X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Geben Sie Einbrechern keine Chance: So schützen Sie sich vor ungebetenen Gästen

Im Spätherbst und Winter, wenn die Tage immer kürzer und die Menschen in den Städten in vorweihnachtlicher Hektik immer unaufmerksamer werden, finden Einbrecher ideale Bedingungen für ihre Aktivitäten vor. So überrascht es nicht, dass in der "dunklen Jahreszeit" die Zahl der Wohnungs- und Hauseinbrüche zunimmt.

Mit den richtigen Maßnahmen kann das Risiko eines Einbruches allerdings deutlich reduziert werden!

Nach einem Einbruch leiden die Betroffenen häufig weniger unter dem finanziellen Schaden als an den psychischen Folgen dieses traumatischen Erlebnisses. Deshalb lohnt es sich, Vorkehrungen zu treffen, damit das eigene Heim für Einbrecher möglichst unattraktiv wird.

Durch die Beachtung einiger wesentlicher Sicherheitsregeln können Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung schützen und das Risiko, selbst Opfer eines Einbruchs zu werden, reduzieren:

  • Bemühen Sie sich um gute Kontakte zu Ihren Nachbarn. Zusammenhalt in der Nachbarschaft, Aufmerksamkeit und gegenseitige Hilfe schrecken die Täter ab
  • Täter dringen bevorzugt durch Terrassentüren an jenen Seiten des Gebäudes ein, die von der Straße aufgrund dichter Bepflanzung schlecht oder nicht einsehbar sind. Schneiden Sie daher Sträucher regelmäßig zurück und achten Sie auf Beleuchtung und gute Einsehbarkeit potenziell gefährdeter Bereiche
  • Denken Sie immer daran, dass Einbrecher oft schon durch einfache Schutzmaßnahmen abgeschreckt werden, denn sie wollen das Risiko, entdeckt zu werden, nicht eingehen und die Tat rasch vollenden
  • Treffen Sie Vorkehrungen dafür, dass Haus und Wohnung bei längerer Abwesenheit bewohnt wirken: Briefkästen sollten regelmäßig geleert und Werbematerial entfernt werden. Sorgen Sie im Winter für Schneeräumung - Einbrecher bevorzugen Objekte bei denen erkennbar ist, dass die Bewohner für längere Zeit abwesend sind
  • Schließen Sie stets alle Fenster, Balkon- und Terrassentüren und denken Sie daran, dass ein gekipptes Fenster für einen Einbrecher ein offenes Fenster, und damit eine „Einladung“ darstellt, in Ihr Haus oder Ihre Wohnung einzusteigen
  • Vermeiden Sie jede Art von Sichtschutz, die dem Täter ein ungestörtes Eindringen ermöglicht. Entfernen Sie Leitern, Gartenmöbel und sonstiges Gerät, das als Einstiegshilfe genutzt werden könnte, aus Ihrem Garten
  • Verwenden Sie im Haus oder in der Wohnung Zeitschaltuhren, die das Licht in den Zimmern zu unterschiedlichen Zeiten aus- und einschalten und installieren Sie Außenbeleuchtung mit Bewegungsmeldern - Licht schreckt Einbrecher ab
  • Sichern Sie Terrassentüren mit einbruchshemmenden Rollbalken oder Scherengittern
  • Vertrauen Sie dem Fachmann und lassen Sie in Ihre Außentüren nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen - Einbrecher suchen sich in der Regel Objekte aus, in die sie möglichst einfach eindringen können
  • bei verdächtigen Beobachtungen kontaktieren Sie sofort die nächste Polizeidienststelle oder wählen Sie im Notfall 133
  • Erstellen Sie ein Verzeichnis aller Wert- und Kunstgegenstände sowie der technischen Geräte  (inkl. individueller Gerätenummern und besonderer Auffälligkeiten) und fertigen Sie Fotos an. Verwahren Sie diese Dokumentation nicht in der Wohnung selbst, sondern z.B. in einem Bankschließfach
  • Weitere Informationen und Hinweise erhalten Sie beim Kriminalpolizeilichen Beratungsdienst oder durch einen Sicherheitscheck eines Experten

http://www.bmi.gv.at/cms/BK/praevention_neu/diebstahl_einbr/einbruch/einbruch_start.aspx