X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Betrieblicher Gruppen-Unfallschutz

Damit Ihre Mitarbeiter schnell wieder gesund werden

Schnelle finanzielle und organisatorische Unterstützung nach einem Unfallereignis durch den betrieblichen Gruppen-Unfallschutz


Ihre Vorteile als Unternehmer

  • Attraktive Konditionen, die einen Anreiz zur privaten Vorsorge darstellen
  • Förderung des Unternehmensimage
  • Reduzierte bzw. kürzere Krankenstände durch schnelle und vollständige Genesung

Vorteile für Ihre Mitarbeiter

  • Attraktive Gruppenkonditionen bereits ab 15 versicherten Personen und dennoch frei wählbarer und auf den individuellen Bedarf zugeschnittener Versicherungsschutz
  • Partner und Kinder können ebenfalls versichert werden – zu denselben günstigen Konditionen
  • Im Rahmen des Produktbausteins Unfallassistance/Unfallkosten steht den versicherten Personen ein 24h-Notfall-Management für schnelle und unbürokratische Hilfe in Notfällen zur Verfügung
  • Weiterversicherung nach Ausscheiden aus dem Unternehmen in der Einzelversicherung möglich
Gesundheit Unfall Betrieblicher Kollektiv Unfallschutz Generali Versicherung Österreich

Individuelle Absicherung in der Gruppe

Mit dem betrieblichen Gruppen–Unfallschutz können Unternehmen Ihren Mitarbeitern und deren Angehörigen helfen, für den Fall eines Unfalles vorzusorgen – damit nach einem Unfallereignis schnell finanzielle und organisatorische Unterstützung zur Verfügung steht.

Da gesunde Mitarbeiter die wertvollste Ressource eines Unternehmens darstellen, zahlt sich die Vorsorge über den betrieblichen Unfallschutz der Generali immer aus – für die Unternehmer und für die Mitarbeiter sowieso.

Wählen Sie aus unserem Generali Gruppen-Premium-Unfallschutz individuell die für Sie passenden Bausteine aus:

  • Unfallkapital bei dauernder Invalidität für die Finanzierung aller Maßnahmen, die durch die Folgen eines Unfalls nötig sind
  • Unfallrente für die laufende Absicherung
  • Zusatzkapital bei schweren Verletzungen mit höheren Invaliditätsgraden
  • Unfalltod zur Absicherung der Hinterbliebenen
  • Genesungsgeld als einmalige Zahlung nach längerem Krankenhausaufenthalt
  • Tagegeld bei Arbeitsunfähigkeit nach einem Unfall
  • Spitalgeld bei Krankenhausaufenthalt nach einem Unfall
  • Spitalgeld mit Krankengeld nach Unfall
  • Unfallassistance und Unfallkosten bieten 24h-Notfall-Management mit Organisation und Kostenübernahme für eine Vielzahl von Leistungen

Basisleistungen finden Sie in unserem Folder Classic-Gruppen-Unfallschutz.

Experten-Tipps

Experten-Tipp 1:

Prämienzahlungen durch das Unternehmen bis EUR 300,– p. a. pro Mitarbeiter sind gemäß § 3 Abs. 1 Z. 15a EStG lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei und können als steuermindernde Betriebsausgabe geltend gemacht werden. So profitieren Sie als Unternehmer, aber auch Ihre Mitarbeiter.

Experten-Tipp 2:

Als Dienstgeber tragen Sie gemäß Fürsorgepflicht (§ 1157 ABGB) die Verantwortung für die Gesundheitsrisiken eines Dienstaufenthaltes Ihrer Mitarbeiter im Ausland – dazu zählt die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass der Dienstnehmer im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls eine angemessene medizinische Versorgung erhält. Sollte dies vor Ort nicht möglich sein, muss ein Heimtransport sichergestellt werden. Die Produktreihe "Betriebliche Vorsorge der Generali" umfasst auch die Möglichkeit einer Auslandsreise-Krankenversicherung

Das Unternehmen, in dem Martin M. (42) beschäftigt ist, hat einen Rahmenvertrag mit der Generali abgeschlossen, der den Mitarbeitern des Unternehmens begünstigten Zugang zu privater Unfallvorsorge ermöglicht. Martin M. ist diesem Gruppen-Unfallschutz der Generali beigetreten, auch Martins Familienangehörige haben die Chance genutzt und den privaten Unfallschutz zu besonders günstigen Gruppenkonditionen abgeschlossen.

Den nächsten Urlaub verbringt Martin mit seiner Familie auf Madeira. Durch eine Unachtsamkeit stürzt er beim Wandern schwer. 

Der erstversorgende Arzt diagnostiziert einen Bruch des rechten Oberschenkels und des Ellenbogens. 

Mit der Generali-Service-Card hat Martin die Notfallnummer der Generali sofort bei der Hand und schon nach einem kurzen Telefonat ist weitere Hilfe unterwegs. Schnell und zuverlässig organisiert die Generali Transport, Flug mit dem Ambulanzjet nach Wien und die Einlieferung ins Unfallkrankenhaus. Alle damit verbundenen Kosten werden von der Generali übernommen – allein beim Ambulanzjet betragen diese EUR 15.000,–. 

Noch während seines Krankenhausaufenthaltes nimmt ein – speziell für Reha-Management geschulter – Mitarbeiter mit Martin und seinem behandelnden Arzt Kontakt auf. Es ist mittlerweile klar, dass eine längere Behandlung vonnöten sein wird und mit einer bleibenden Behinderung zu rechnen ist, da Bein und Ellenbogen nicht mehr voll funktionsfähig sind. Martin M. muss mit einer Gesamtinvalidität von mehr als 40 % rechnen. Der Reha-Manager organisiert daher gemeinsam mit dem behandelnden Arzt eine entsprechende Behandlung zur Rehabilitation und Martin wird direkt aus dem Krankenhaus ins Reha-Zentrum überstellt. Die Kosten werden von der Generali übernommen – sowohl für die medizinische Rehabilitation als auch für die in Abstimmung mit Martins Arbeitgeber organisierte Umschulung und Weiterbildung zum Wiedereinstieg ins Berufsleben. Seinen bisherigen Job als Installateur kann Martin nämlich aufgrund der körperlichen Einschränkungen nicht mehr ausüben. 

Ziemlich genau ein Jahr, nachdem ein ärztlicher Gutachter eine Gesamtinvalidität von 50 % festgestellt hat, zahlt die Generali – aufgrund der dauernden Unfallfolgen – jene Summe aus "Unfallkapital", die Martin für diesen Fall vereinbart hat: EUR 175.000,–, plus eine lebenslange monatliche Unfallrente in Höhe von EUR 1.000,–. 

Drei Jahre nach dem Unfall steht Martin M. wieder voll im Leben: Nach der Umschulung arbeitet er in seiner alten Firma als Projektplaner im Innendienst und kann dabei seine jahrelange praktische Erfahrung einbringen, wovon auch sein Arbeitgeber profitiert. 

  • Folder Gruppen-Premium-Unfallschutz 10.2013

    246 KB

  • Vertragsgrundlagen Unfall-Classichschutz (AUVB 2013) idF 07.2015

    104 KB

  • Folder Gruppen-Classic-Unfallschutz 10.2013

    201 KB

  • Vertragsgrundlagen Premium-Unfallschutz

    1606 KB