X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Betrieblicher Kollektiv-Unfallschutz

Damit Ihre Mitarbeiter schnell wieder im Leben stehen

Arbeits-und Freizeitunfälle mit 24h-Deckung, Unfälle am Arbeitsplatz mit/ohne Arbeitsweg, Versicherungsschutz auf nationalen und internationalen Dienstreisen und kurzfristige Unfallversicherungen bei Veranstaltungen oder Schulungen sind mit der Kollektivunfallversicherung für Betriebe versichert.


Ihre Vorteile als Unternehmer

  • Der Prämienvorteil steigt mit Anzahl der versicherten Personen
  • Sämtliche Prämienzahlungen zugunsten der Mitarbeiter können als steuermindernde Betriebsausgabe geltend gemacht werden
  • Zusätzliche Sozialleistungen stärken die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und fördern das Unternehmensimage
  • Kürzere Krankenstände durch schnellere und vollständige Genesung

Vorteile für Ihre Mitarbeiter

  • Finanzielle Absicherung Ihres Mitarbeiters und seiner Angehörigen im Unglücksfall
  • Im Rahmen des Produktbausteins Unfallassistance/Unfallkosten steht den versicherten Personen ein 24h-Notfall-Management für schnelle und unbürokratische Hilfe in Notfällen zur Verfügung
Gesundheit Unfall Betrieblicher Kollektiv Unfallschutz Generali Versicherung Österreich

Individuelle Vorsorge für Ihre Mitarbeiter oder einen definierten Personenkreis

Ein Unfall ist schnell passiert. Die meisten Unfälle sind jedoch nicht ausreichend durch die gesetzliche Unfallversicherung gedeckt.

Wählen Sie aus unserem Generali Kollektiv-Premium-Unfallschutz individuell die für Sie passenden Bausteine:

  • Unfallkapital bei dauernder Invalidität für die Finanzierung aller Maßnahmen, die durch die Folgen eines Unfalls nötig sind
  • Unfallrente für die laufende Absicherung
  • Zusatzkapital bei schweren Verletzungen mit höheren Invaliditätsgraden
  • Unfalltod zur Absicherung der Hinterbliebenen
  • Genesungsgeld als einmalige Zahlung nach längerem Krankenhausaufenthalt
  • Tagegeld bei Arbeitsunfähigkeit nach einem Unfall
  • Spitalgeld bei Krankenhausaufenthalt nach einem Unfall
  • Spitalgeld mit Krankengeld nach Unfall
  • Unfallassistance und Unfallkosten bieten 24h-Notfall-Management mit Organisation und Kostenübernahme für eine Vielzahl von Leistungen

Basisversicherungsleistungen zu günstigeren Konditionen sind im Kollektiv-Classic-Unfallschutz enthalten.

Experten-Tipps:

Experten-Tipp 1:

Prämienzahlungen durch das Unternehmen bis EUR 300,– p. a. pro Mitarbeiter sind gemäß § 3 Abs. 1 Z. 15a EStG lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei und können als steuermindernde Betriebsausgabe geltend gemacht werden. So profitieren Sie als Unternehmer, aber auch Ihre Mitarbeiter.

Experten-Tipp 2:

Als Dienstgeber tragen Sie gemäß Fürsorgepflicht (§ 1157 ABGB) die Verantwortung für die Gesundheitsrisiken eines Dienstaufenthaltes Ihrer Mitarbeiter im Ausland – dazu zählt die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass der Dienstnehmer im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls eine angemessene medizinische Versorgung erhält. Sollte dies vor Ort nicht möglich sein, muss ein Heimtransport sichergestellt werden. Die Produktreihe "Betriebliche Vorsorge der Generali" umfasst auch die Möglichkeit einer Auslandsreise-Krankenversicherung

 

Auch für andere Organisationen (wie z. B. Vereine, Bildungseinrichtungen) bietet die Generali einen speziell abgestimmten Versicherungsschutz.

 

 

Clemens S. arbeitet im Außendienst eines großen Unternehmens. Durch die betriebliche Unfallvorsorge, die das Unternehmen für seine Mitarbeiter bei der Generali abgeschlossen hat, ist Clemens abgesichert: Im Rahmen der Kollektivunfallversicherung mit 24-Stunden-Deckung sind u. a. die Eventualitäten Unfallkapital und Unfallkosten versichert.

Im Winter stürzt Clemens auf dem Weg zu einem Kunden bei Glatteis und zieht sich einen Kreuzband- und Meniskusriss zu. Clemens wird in einer Privatklinik in G. operiert. 

Die Kosten für die Operation und den Sonderklasseaufenthalt in Höhe von EUR 6.600,– erhält er aus den Unfallkosten zurückerstattet. Zusätzlich zahlt ihm die Generali die vereinbarte Pauschalleistung für erstmalige Bänder- und Meniskusverletzungen (2 % der im Rahmen des Unfallkapitals vereinbarten Versicherungssumme) aus.

Da er nach der Operation noch Schmerzen verspürt bzw. in seinen Bewegungen eingeschränkt ist, wendet sich Clemens S. an das Reha-Management der Generali und erhält prompt einen Termin bei einem auf TCM spezialisierten Arzt und in weiterer Folge eine Physiotherapie. Die Kosten betragen fast EUR 1.000,– und werden ebenfalls aus den Unfallkosten bezahlt. Die individuelle und zielgerichtete Behandlung ermöglicht es Clemens, seine Arbeit bald wieder aufzunehmen.

Nach einem Jahr stellt sich heraus, dass die Tätigkeit im Außendienst aufgrund der körperlichen Einschränkungen auf Dauer für Clemens nicht bewältigbar ist.

Gemeinsam mit dem Reha-Manager und dem Personalverantwortlichen seiner Firma wird ein Plan für die berufliche Rehabilitation entwickelt, und die entsprechenden Maßnahmen werden umgesetzt. 

So bleibt Clemens seinem Unternehmen als erfahrener Mitarbeiter im Innendienst erhalten. 

  • Vertragsgrundlagen Premium-Unfallschutz (AUVB 2016)

    578 KB

  • Vertragsgrundlagen Classic-Unfallschutz (AUVB 2016)

    554 KB

  • Besondere Bedingung Kollektiv-Unfallversicherung

    89 KB