Versicherungsprämien steuerlich absetzen - heuer das vorletzte Mal

<p>Seit Jahrzehnten ist es in Österreich möglich, Prämien für Personenversicherungen beim Finanzamt als Sonderausgaben geltend zu machen. Viele Kunden nutzen diese Möglichkeit und warten daher ab Anfang Jänner auf die Finanzamtsbestätigung der Generali über die von ihnen bezahlten Prämien.</p>

<p>Kundenportal Benutzer haben es dabei besonders einfach. Die Generali stellt ihnen automatisch elektronische Finanzamtsbestätigungen zur Verfügung. Die aktuelle Bestätigung ist für Sie als Nachricht im Posteingang des Kundenportals hinterlegt. Bei bestehender elektronischer Kommunikation haben Sie sogar ein entsprechendes E-Mail dazu bereits erhalten. Finanzamtsbestätigungen für Vorjahre können Sie im Bereich „Service“ downloaden.</p>

<p>Die Vorlage der Finanzamtsbestätigung ist nicht mehr notwendig. Sie brauchen diese daher nicht mehr auszudrucken, sondern übernehmen nur die Beträge in Ihre Steuererklärung bzw. die Arbeitnehmerveranlagung. So können Sie die bezahlten Prämien im Topf „Sonderausgaben“ für Ihre private Unfall (auch Insassenunfall), Kranken und Lebensversicherung steuerlich absetzen.</p>

<p>Sollten Sie eine Finanzamtsbestätigung vermissen, kann das folgende Gründe haben:<br /> - der Vertrag wurde nach 2015 abgeschlossen. Neuverträge ab 2016 sind steuerlich nicht mehr absetzbar. Wir stellen daher auch keine Bestätigungen aus.<br /> - der Vertrag hat eine sehr niedrige Jahresprämie – in dem Fall stellen wir die Finanzamtsbestätigung nicht automatisch aus.<br /> Trifft in Ausnahmefällen beides nicht zu, dann schreiben Sie uns bitte und wir kümmern uns selbstverständlich um Ihren speziellen Fall.</p>

<p>Die Übergangsfrist zur steuerlichen Berücksichtigung von Versicherungsprämien aus Altverträgen läuft Ende 2020 aus. Danach können Versicherungsprämien in Österreich generell nicht mehr geltend gemacht werden, egal wann der Versicherungsvertrag abgeschlossen worden ist. Die Finanzamtsbestätigung 2019 ist somit die vorletzte ihrer Art.</p>