X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Richtig handeln bei Hochwasser

Der Eintritt von Hochwasser oder Muren ist oft vorhersehbar. Nehmen Sie die Katastrophenhinweise und Wetterwarnungen ernst.


Achtung: Für alle Kunden der Generali: Neue Hochwasser-Hotline: 0800 20 444 00

Schnelle und unbürokratische Hilfe rund um die Uhr.

Tipps für Ihre Sicherheit

Abdichten möglicher Wassereintrittsstellen mit Holzplatten und/oder Sandsäcken.

  • Keller-, Garagen- und Eingangstüren
  • Kellerfenster und Lichtschächte mit Schaltafeln

Wertvolle Gegenstände (im Keller) höher stellen oder in sicheren Räumen unterbringen.

  • Mobilar, z.B. Stüberleinrichtungen
  • Waschmaschinen, Trockner, Kühlgeräte
  • Fitnessgeräte und Werkzeuge

Fahrzeuge in Sicherheit bringen.

  • Rasenmäher
  • Fahrräder etc.

Flüssigkeiten/Gase gegen Umkippen und Auslaufen sichern/absperren

  • Öl- und Gastanks
  • Benzin- und Ölkanister und Propangasflaschen
  • sonstige Chemikalien, z.B. Dünge- oder Spritzmittel oder Reinigungsmittel

Stromleitungen sichern und/oder spannungslos schalten

  • Gefährdete Außensteckdosen und Wegleuchten
  • Stromzuleitungen zu Gartenhäusern
  • Kellerstromkreise

Dokumente und Bedarfsgegenstände griffbereit halten

  • Mobiltelefon
  • Notausrüstung und Kleidung bereit legen (lebensnotwendige Medikamente)
  • eventuelle Notunterkunft bei Freunden oder Verwandten organisieren

Personenschutz

  • Kinder auf besondere Gefahren bei Hochwasser und Überflutungen aufmerksam machen
  • Versorgung hilfsbedürftiger/kranker Menschen sicherstellen
  • Vorsorge für Haus-/Nutztiere treffen

Informationsquellen

Nehmen Sie die Katastrophenhinweise und Wetterwarnungen in jedem Fall ernst.

  • aktuelle Medienberichte verfolgen
  • auf behördliche Informationen achten
  • Ratschläge der örtlichen Feuerwehren und Polizei einholen

WAS SIE TUN KÖNNEN.

Die Rettung und Sicherung von Personen hat oberste Priorität. Bewahren Sie so gut es geht Ruhe und achten Sie auf Ihre eigene Sicherheit. Unterschätzen Sie nicht die Gewalt des Wassers.

Hochwasserschäden vermindern und beseitigen – sofern dies gefahrlos möglich ist!  

Gas, Wasser und Strom

  • In gefährdeten Räumen alles abschalten, Wassereintrittsstellen abdichten und sichere Räume aufsuchen.

Rettungs- und Aufräumarbeiten

  • Beschädigte Gegenstände nicht im Wasser liegen lassen, beginnen Sie rasch diese zu entfernen.

Schlamm

  • So schnell wie möglich entfernen, ehe dieser zu hart wird und das Entfernen erschwert.

Erd- oder Hangrutschschäden

  • Sofort über die Feuerwehr oder die Bezirkshauptmannschaft Rat einholen.

Trinkwasser und verunreinigtes Wasser

  • Informationen einholen, ob öffentliches Trinkwasser genießbar ist. Direkten Kontakt mit verunreinigtem Überschwemmungswasser vermeiden.

Obst und Gemüse

  • Aus überfluteten Gärten sollte nichts geerntet und verzehrt werden.

Auspumpen

  • Beim Hantieren mit Pumpen und Saugern im Wasser immer auf die Gefahr eines Stromschlages achten. Strom- und Verlängerungskabel sicher verlegen! Erst beginnen wenn sichergestellt ist, dass weder durch angestiegenes Grundwasser noch über Mauerwerksöffnungen (Leitungsdurchführungen oder Schächte) Wasser nachdringt, da die Gefahr besteht, den Zustrom bzw. den Schaden am Verputz durch ins Haus drückendes Wasser zu verstärken.

    Ausnahme:
    Wenn das Wasser durch Abpumpen unter der Kellerdecke gehalten werden kann und dadurch die Durchnässung des Erdgeschosses zu verhindern ist.

Risse im Mauerwerk oder Senkungen

  • Feuerwehr bzw. örtliche Baumeister zu Rate ziehen und Sicherungsmaßnahmen veranlassen.

Durchlüften

  • Um Schimmelbefall zu verhindern, ist ein rasches und ausreichendes Trocknen des Mauerwerks durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen. Bei passender Wetterlage gut durchlüften.

Trocknungsgeräte

  • Nur nach Rücksprache mit Sachverständigen aufstellen.

Kostenvoranschläge für Sanierungsmaßnahmen

  • Eingeholte Kostenvoranschläge kritisch prüfen und der Versicherung oder den Behörden zur Stellungnahme übermitteln.

Schäden an Heizungsanlagen und Elektroinstallationen

  • Gasleitungen, Gasheizgeräten und Elektrogeräten sofort von befugten Fachleuten beurteilen und gegebenenfalls beheben lassen. Nicht ungeprüft in Betrieb nehmen!

Betroffene Fahrzeuge

  • Steht das Kfz bis zur Ölwanne oder über die Räder im Wasser, keinesfalls starten, sondern abschleppen und in der Werkstatt überprüfen lassen.

Unwetterwarnungen mit der Generali Unwetter App finden Sie hier