INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

BAWAG P.S.K. Versicherung: Mit dynamischem Wachstum unter die Top 10

Der BAWAG P.S.K. Versicherung gelang 2010 eine Prämiensteigerung um 22,5% auf 266,5 Mio. Euro. Damit erzielte sie mit Abstand das größte Prämienwachstum unter den Bankenversicherern.

Wien, 12. Mai 2011 – Die BAWAG P.S.K. Versicherung AG, Wien, konnte dank ihres dynamischen Wachstumskurses 2010 erstmals unter die Top-10-Lebensversicherer Österreichs vorstoßen.

Dem Unternehmen der Generali Gruppe Österreich, das 2007 aus der Fusion von BAWAG Versicherung und P.S.K. Versicherung entstanden ist, gelang 2010 eine Prämiensteigerung um 22,5% auf 266,5 Mio. Euro.

Damit erzielte die BAWAG P.S.K. Versicherung mit Abstand das größte Prämienwachstum unter den Bankenversicherern, deren Prämienaufkommen insgesamt um 2,2% schrumpfte. Auch unter den 15 größten Lebensversicherern wies die BAWAG P.S.K. Versicherung die höchste Zuwachsrate auf. Insgesamt wuchs der österreichische Lebensversicherungsmarkt um 1,9%.

Besonders stark nachgefragt waren bei der BAWAG P.S.K. Versicherung im Jahr 2010 Lebensversicherungen mit einmaliger Prämienzahlung. Die Kunden investierten mit 146,5 Mio. Euro um 46,5% mehr in Einmalerläge als im Jahr davor. Die Einmalerläge machen 55% des gesamten Prämienaufkommens aus. Die Einnahmen aus Lebensversicherungen mit laufender Prämienzahlung erhöhten sich um 2,1% auf 120 Mio. Euro.

Getragen war die dynamische Prämienentwicklung von einem Boom der klassischen Lebensversicherung: Das Vertrauen der Konsumenten in dieses besonders sichere Vorsorgeprodukt pushte das Prämienaufkommen um 36,5% auf 213,8 Mio. Euro.

„Seit 2007 weist die BAWAG P.S.K. Versicherung ein sehr bemerkenswertes Wachstum auf. Wir konnten unser Prämienaufkommen insgesamt um fast 53% steigern und mit einer durchschnittlichen Prämiensteigerung im zweistelligen Prozentbereich hat sich die BAWAG P.S.K. Versicherung in den letzten drei Jahren jedes Jahr deutlich besser entwickelt als der Gesamtmarkt. Auch im Vergleich mit der Gruppe der Bankenversicherungen hat  die BAWAG P.S.K. Versicherung die mit Abstand beste Entwicklung erreicht. Diesen dynamischen Wachstumskurs wollen wir auch in den nächsten Jahren fortsetzen“, streicht Vorstandschef Klaus Wallner heraus.

Das Prämienaufkommen von 174,5 Mio. EUR im Jahr 2007 konnte jährlich um durchschnittlich +15,2% auf 266,5 Mio. EUR im Jahr 2010 stark gesteigert werden. Besonders beeindruckend ist die Steigerung bei den Einmalerlägen in dieser Periode um jährlich durchschnittlich 33,4% (2007: 61,8 Mio. EUR); die Prämien aus Lebensversicherungen mit laufender Prämienzahlung erhöhten sich um jährlich durchschnittlich 2,0% (2007: 112,6 Mio. EUR).

Durch ihr konsequentes Wachstum rückte die BAWAG P.S.K. Versicherung vom 13. Marktrang im Jahr 2007 nunmehr unter die zehn größten Lebensversicherer Österreichs vor.

Erfolgreicher Umbau "bei laufendem Betrieb"
Dieser Markterfolg ist umso bemerkenswerter, als die BAWAG P.S.K. Versicherung in den vergangenen Jahren einen Komplettumbau des neuen Unternehmens durchgeführt hat. Nach erfolgreicher Fusion und Wechsel des Mehrheitseigentümers – die Generali Holding Vienna AG übernahm von der BAWAG P.S.K. Gruppe 2007 zunächst 50,01% und stockte ihre Beteiligung 2010 auf 74,99% auf – kam es in den vergangenen drei Jahren zu einem Wechsel des Managements, zum Aufbau einer neuen Organisation, zum Umstieg auf ein neues IT-System und zur Übersiedlung des Unternehmens an einen neuen Standort in Wien.

„Wir haben dank der Professionalität und des Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Unterstützung der Generali Gruppe diese Mega-Projekte in Rekordzeit durchgeführt, ohne dabei unsere Kunden und Vertriebspartner aus den Augen zu verlieren“, so Wallner.

Neue Chancen durch Filialoffensive der BAWAG P.S.K.
Als wichtigste Erfolgsfaktoren der sehr zufrieden stellenden Entwicklung nennt Vorstand Thomas Heimhofer die besonders stark ausgeprägte Kundenorientierung und vor allem auch die laufende Betreuung und bedarfsgerechte Servicierung der Kundenberater in den Filialen der BAWAG P.S.K. Bank. Im vergangenen Jahr wurden 1.125 Vermittler geschult, und auch in die Betreuung des Filialnetzes der BAWAG P.S.K. und in den Ausbau des Service-Centers für Kunden und Vermittler wurde investiert.

„Die kürzlich lancierte Filialoffensive der BAWAG P.S.K. bietet auch für unser Unternehmen neue Chancen“, ist Heimhofer überzeugt. Das erklärte Ziel der Bank ist es, in den nächsten Wochen und Monaten ein flächendeckendes zentral gesteuertes Filialnetz von über 520 Filialen einheitlich und modern auszustatten. Das Konzept sieht vor, dass sich die Kundenberater voll und ganz auf die qualifizierte Betreuung ihrer Kundinnen und Kunden konzentrieren können. Heimhofer: „Gerade für die Beratung von höherwertigen Finanzprodukten wie Versicherungen erwartet sich die BAWAG P.S.K. Versicherung davon eine weitere positive Entwicklung. Erste sehr erfreuliche Auswirkungen sind bereits in den jüngsten Absatzergebnissen zu verzeichnen.“

Analog der BAWAG P.S.K. Bank hat sich auch die BAWAG P.S.K. Versicherung einem Re-Branding unterzogen und tritt nunmehr unter einer einheitlichen Marke auf.

Neues Tranchenprodukt „ZielKapital 180“
Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt auch 2011 bei der klassischen Lebensversicherung und Pensionsvorsorge.

Darüber hinaus bietet die BAWAG P.S.K. Versicherung attraktive Einmalerlagsprodukte: Soeben wurde die „ZielKapital 180“ auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine indexgebundene Lebensversicherung mit einer Einmalprämie ab 5.000 Euro und einer fixen Laufzeit von 15 Jahren. Am Laufzeitende ist die Auszahlung von 180% der einbezahlten Prämie vorgesehen – bei vollständiger und fristgerechter Tilgung der zugrunde liegenden Senioranleihen durch die Emittentinnen The Royal Bank of Scotland plc und Lloyds TSB Bank plc. Dies entspricht einer Rendite von 4%   p.a. auf Basis der einbezahlten Prämie inkl. 4% Versicherungssteuer bzw. von 5,33% p.a. verglichen mit einer KESt-pflichtigen Veranlagung. Schon zum Ablauf des achten Versicherungsjahres besteht eine einmalige Teilauszahlungsmöglichkeit limitiert mit 25% der einbezahlten Prämie inkl. Versicherungssteuer.

Forciert wird 2011 auch die Beratung von Firmenkunden über betriebliche Personenversicherungen, um die Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter zu verdeutlichen.

Auch Nicht-Lebensversicherungen in den BAWAG P.S.K. -Filialen
Um auch den Vertrieb von Nicht-Lebensversicherungen über die Standorte der BAWAG P.S.K. zu verstärken und zukünftig sämtliche Versicherungsprodukte aus einer Hand anbieten zu können, hat die BAWAG P.S.K. Versicherung 2010 mit 50,01% die Mehrheit am BAWAG P.S.K. Versicherungsdienst übernommen. Die restlichen Anteile hält weiterhin die Generali Holding Vienna AG direkt.

Der BAWAG P.S.K. Versicherungsdienst ist österreichweit in erster Linie als Versicherungsagent der Generali Versicherung und der Europäischen Reiseversicherung tätig und fungiert weiterhin in ausgewählten Bereichen auch als Makler.

Den Kunden werden in den Filialen der BAWAG P.S.K. standardisierte Produkte mit attraktivem Preis-Leistungsverhältnis vor allem in den Bereichen Haushalt- und Eigenheim- sowie Kfz-, Unfall-, Reise- und Rechtsschutzversicherung angeboten. 2011 wird das Nicht-Lebensver-sicherungsgeschäft nicht nur bei Privatkunden, sondern auch bei KMUs etabliert.

Disclaimer:
Bei diesem Text handelt es sich um eine unverbindliche Basisinformation für Medienvertreter, jedoch nicht um ein Angebot, eine Aufforderung oder eine Empfehlung zum Kauf von Versicherungsprodukten. Informationen über die Geschäftsentwicklung sowie über Produkte und Services sind verkürzt bzw. vereinfacht dargestellt. Details zur Geschäftsentwicklung enthält der jeweilige Geschäftsbericht. Die genaue Definition und der Umfang des Versicherungsschutzes sind in den jeweiligen Vertragsgrundlagen festgehalten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds oder einer Versicherung zu.