Fußballfans helfen Japan: Generali sammelt Spenden bei der EM-Quali gegen Belgien

ÖFB hat bereits 10.000 Euro zugesagt. Generali verdoppelt Spendensumme.

Wien, 24. März 2011. – Generali-Generaldirektor Dr. Luciano Cirinà ruft beim morgigen EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien im Ernst-Happel-Stadion zu Spenden für die Betroffenen und für den Wiederaufbau nach dem schweren Erdbeben und dem Tsunami in Japan auf.

„Wir wollen uns solidarisch zeigen mit den Erdbebenopfern in Japan. Auch für eine reiche Industrienation wie Japan ist diese Dreifachkatastrophe eine unvergleichbare Herausforderung. Die Auswirkungen des Erdbebens und des Tsunami auf die japanische Bevölkerung und die Entwicklungen im Kernkraftwerk Fukushima sind dramatisch“, so Cirinà bei der ÖFB-Pressekonferenz am Donnerstag. Vor und im Stadion werden die Fußball-Fans die Möglichkeit haben, ihre Spenden abzugeben. Ebenso wird im VIP-Club für die gute Sache gesammelt. Auch der ÖFB schließt sich dieser Aktion an: Präsident Leo Windtner hat eine Spende in Höhe von 10.000 Euro zugesagt.

Die Generali wird die im Stadion gesammelte Spendensumme verdoppeln und den Scheck an das Österreichische Rote Kreuz übergeben. Cirinà: „Die Hilfe wird jenen zugute kommen, die jetzt obdachlos auf Unterstützung angewiesen sind.“ Das Japanische Rote Kreuz ist mit über 2 Millionen aktiven Freiwilligen eine der stärksten Rotkreuzgesellschaften weltweit. Die Notfallteams errichteten zahlreiche mobile Kliniken und betreuen Evakuierte in Notlagern und Sammelstellen. Allein in der besonders verwüsteten Hafenstadt Sendai sind es 200 Notunterkünfte, in denen Betroffene Schlafplätze, Verpflegung und psychosoziale Betreuung erhalten.

Seit 2006 ist die Generali Top-Partner des ÖFB und unterstützt als solcher die Österreichische Fußball-Nationalmannschaft und das Nachwuchs-Förderprojekt „Projekt 2012“.