INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Nachhaltigkeit: Social & green IT: Aus alt mach (fast) neu

Menschen mit Behinderungen verlängern die Lebensdauer von PCs und sorgen für günstige Einkaufsmöglichkeiten. Die Generali ist neuer Kooperationspartner des gemeinnützigen IT-Systemhauses AfB und übergibt mehr als 250 PCs und Notebooks.

Wien, 2. April 2013 – Einen Laptop um 129 Euro, einen PC um 99 Euro, eine Notebooktasche um 5 Euro, einen 17-Zoll-Flachbildschirm um 29 Euro – das sind keine Fantasien, sondern Preise aus dem Online-Shop und Geschäftslokal von AfB („Arbeit für Menschen mit Behinderungen“).

Dieses gemeinnützige Unternehmen mit Sitz im 23. Wiener Gemeindebezirk ist eine einzigartige Institution. Die Firma übernimmt von Unternehmen und Institutionen gebrauchte IT-Geräte. Menschen mit Behinderungen sorgen bei AfB  für die professionelle Löschung von Daten und die Aufbereitung der Geräte, damit sie kostengünstig wieder verkauft werden können. Denn nicht für alle Einsatzzwecke werden Neugeräte benötigt. Mit den Arbeiten ermöglicht die AfB die Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsprozess. 

Jetzt zählt auch die Generali zu den Kooperationspartnern der AfB. Mehr als 250 PCs und Notebooks, die im Zuge der Umstellung auf ein neues Betriebssystem „ausgemustert“ werden mussten, werden in zwei Tranchen AfB übergeben.

Die Geräte werden von AfB abgeholt, inventarisiert, getestet und, falls nötig, repariert. Alle vorhandenen Daten werden zertifiziert gelöscht. Anschließend werden die Geräte bewertet und dann mit Garantie wiederverkauft. 

Der Geschäftsführer der Generali IT-Solutions GmbH und COO der Generali Gruppe Österreich, Dr. Thomas Plank, überzeugte sich persönlich in Lager, Werkstatt und Shop von AfB von der sinnvollen Arbeit, die dort geleistet wird. Er prüft eine Erweiterung der Kooperation auf zusätzliche Geschäftsfelder. Plank: „Dieses Konzept von AfB ist aus mehreren Gründen sehr sinnvoll: Menschen mit Behinderungen werden qualifizierte Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt, und der Lebenszyklus von IT-Geräten wird entscheidend verlängert - ein wichtiger Umweltaspekt.“ 

AfB-Geschäftsführer Ernst Schöny: „Unser Konzept, eine gemeinnützige Gesellschaft im IT-Bereich zu etablieren, ist einzigartig. Die AfB wurde von Privatpersonen mit sozialem Fokus und persönlichem Engagement gegründet. Wir sind Europas erstes gemeinnütziges IT-Systemhaus. In Österreich haben wir 2012 30.000Gebrauchtgeräte umgeschlagen und konnten damit vielen Menschen mit Behinderung sinnvolle Arbeit bieten.“ 

Wer bei AfB einkaufen will, findet nähere Informationen im Internet unter www.afb24.at/