X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Unfallschutz

Optimal abgesichert

365 Tage im Jahr rund um die Uhr weltweit versichert – mit dem privaten Unfallschutz der Generali. Egal ob Sie sich beim Skifahren, beim Wohnungsputz oder bei der Gartenarbeit verletzen – die Generali kümmert sich um die Aufwände, die aus einem Unfall entstehen können!


Ihre Vorteile

  • Finanzielle Absicherung bei Freizeitunfällen und somit Schließung der staatlichen Lücke
  • Unfallkapital bei dauernder Invalidität
  • Jetzt neu: Verletzungskatalog mit garantierter Sofortauszahlung abhängig von der gewählten Unfallkapital-Versicherungssumme für vordefinierte Verletzungen
  • 24h-Notfall-Management, Hubschrauberrettung im In- und Ausland, Such-, Rettungs- und Bergungskosten u. v. m.
  • Deckung der Kosten für Heilbehandlungen
  • Lebenslange monatliche Unfallrente zur Sicherung Ihres Einkommens schon ab 30 % dauernder Invalidität
  • Aktives Reha-Management, um Ihnen den Wieder-Einstieg in den Beruf zu erleichtern
  • Auszahlung eines vereinbarten Betrages nach einem tödlichen Unfall zur Absicherung Ihrer Angehörigen

Damit ein kleines Hoppala ihr Leben nicht verändert

Die große Gemeinsamkeit von vielen Unglücksfällen: Es besteht kein Versicherungsschutz aus der gesetzlichen Versicherung.

  • Für Kinder bis zum Eintritt in das verpflichtende Vorschuljahr gibt es überhaupt keinen gesetzlichen Unfallschutz. 
  • Nur Schul- bzw. Arbeits- und entsprechende Wegunfälle stehen bei Schülern, Studenten, Lehrlingen und berufstätigen Erwachsenen unter Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung (AUVA).

Mit einem privaten Unfallschutz der Generali sind Sie das ganze Jahr weltweit versichert. Wir kümmern uns um die Kosten, die aus einem Unfall entstehen können. Sie können sich voll und ganz auf Ihre Genesung konzentrieren. Sie müssen sich weder über Folgekosten noch – etwa bei bleibender Behinderung – über einen Umbau Ihrer Wohnung, die Absicherung Ihrer Angehörigen oder Ihres Lebensstandards den Kopf zerbrechen.

Wählen Sie aus zwei Varianten:

  • Premium-Unfallschutz: Genießen Sie exklusiven Unfallschutz mit umfassenden Leistungen wie Unfallkapital bei dauernder Invalidität und dem neuen Verletzungskatalog mit garantierter Sofortauszahlung* für bestimmte Verletzungen, Zusatzkapital für schwere Unfälle, Unfallrente, Unfallassistance und Unfallkosten und profitieren Sie von den Vorteilen eines aktiven Reha-Managements. Mit den neuen optionalen Zusatzbausteinen Kinder-Krebspauschale** oder der Pflege-Pauschale ab Pflegestufe 4 können Sie Ihren Deckungsumfang individuell erweitern.
  • Classic-Unfallschutz: Stellen Sie sich Ihr individuelles Paket zusammen und genießen Sie umfangreichen Versicherungsschutz für den Fall einer dauernden Invalidität  inkl. Verletzungskatalog mit garantierter Sofortauszahlung* sowie einer unfallbedingten Notwendigkeit von Bergung, Transport und Behandlung infolge eines Unfalles. Sorgen Sie auch im Fall eines Unfalltodes für die finanzielle Absicherung Ihrer Angehörigen vor. Ihren Deckungsumfang können Sie ab sofort auch mit der Kinder-Krebspauschale** oder der Pflege-Pauschale ab Pflegestufe 4 flexibel anpassen.

 *Höhe der Auszahlung abhängig von der gewählten Unfallkapital-Versicherungssumme

** Ersthilfe bei bösartiger Krebserkrankung

Franziska (27), Qualitätsmanagerin in der Tourismusbranche, liebt ihr gepflegtes Wochenendhäuschen in den Bergen. Sie will die kurze Freizeit nicht vergeuden und nimmt es mit der Sicherheit beim Fensterputzen nicht so genau. Sie steigt in Flip-Flops auf die Leiter und stürzt sehr unglücklich auf den Steinboden.

Ein Hubschrauber bringt sie ins Krankenhaus, wo eine Halswirbelverletzung mit Lähmungen festgestellt wird. Das bedeutet 100%ige Dauerinvalidität.

Durch den privaten Unfallschutz der Generali inklusive Unfallassistance und Unfallkosten erhält sie ein einmaliges Unfallkapital in Höhe von EUR 300.000,– und eine lebenslange monatliche Unfallrente von EUR 700,–. Um die Kosten der Hubschrauberrettung muss sie sich dank des Generali Premium-Unfallschutzes nicht kümmern.

Eine eigens engagierte Reha-Managerin hilft ihr, möglichst schnell wieder ins normale Leben zurückzufinden. Sie ist für Franziska eine persönliche Ansprechpartnerin, hilft ihr in der neuen Lebenssituation und steht ihr und ihrer Familie organisatorisch beim Umbau der Wohnung zur Seite. Die Reha-Managerin koordiniert mit dem Arbeitgeber die Umgestaltung des Arbeitsplatzes und kümmert sich um den Einbau einer behindertengerechten Ausstattung im Auto. Dank der Kapitalleistung der Generali sind diese Kosten kein Problem.

Lukas (32) verbringt seinen Urlaub in Griechenland. Durch einen Unfall mit dem Motorrad endet die Tour jedoch abrupt. Der Arzt erkennt bei der Erstversorgung einen Bruch des rechten Oberschenkels und des Ellenbogens.

Mit der Generali Service-Card in der Brieftasche hat er die Notfallnummer der Generali sofort bei der Hand. Nach einem kurzen Anruf ist Hilfe unterwegs. Schnell und zuverlässig organisiert die Generali Transport, Flug mit dem Ambulanzjet nach Graz und die Einlieferung ins Unfallkrankenhaus, welches auf solche Verletzungen spezialisiert ist. Alle damit verbundenen Kosten werden von der Generali übernommen – allein beim Ambulanzjet betragen diese rund EUR 15.000,–.

Zwei Wochen nach dem Unfall nimmt ein – speziell für Reha-Management geschulter – Mitarbeiter mit Lukas und seinem behandelnden Arzt Kontakt auf. Es stellt sich heraus, dass eine Behandlung über einen längeren Zeitraum nötig ist. Mit einer bleibenden Behinderung ist zu rechnen, da Bein und Ellenbogen nicht mehr voll funktionsfähig sind. Lukas muss mit einer Gesamtinvalidität von zumindest 40 % rechnen. Im Anschluss an die Entlassung aus dem Krankenhaus organisiert der Reha-Manager gemeinsam mit dem behandelnden Arzt den Aufenthalt im Reha-Zentrum Bad B. Auch diese Kosten werden übernommen – sowohl für die medizinische Rehabilitation als auch für Umschulung und Weiterbildung zum Einstieg ins neue Berufsleben –, da Lukas seinen bisherigen Job als Montagearbeiter im Außendienst nicht mehr ausüben kann.

Rund ein Jahr, nachdem ein ärztlicher Gutachter eine Gesamtinvalidität von 50 % festgestellt hat, zahlt die Generali – aufgrund der dauernden Unfallfolgen – jene Summe aus "Unfallkapital", die Lukas für diesen Fall vereinbart hat: EUR 175.000,– plus eine lebenslange monatliche Unfallrente von EUR 1.000,–. Drei Jahre nach dem Unfall in Griechenland steht Lukas wieder voll im Leben. Nach einer Umschulung arbeitet er in seiner alten Firma als Projektplaner im Innendienst.

  • Bedingungen Classic-Unfallschutz (AUVB 2016)

    554 KB

  • Bedingungen Premium-Unfallschutz (AUVB 2016)

    577 KB

  • Folder Premium Unfallschutz

    365 KB

  • Folder Classic Unfallschutz

    323 KB

  • Folder HelferPlus

    189 KB

  • Leistungsbeträge aus „Unfallkapital“ für alle Invaliditätsgrade

    315 KB

  • Berechnung der Versicherungsleistung für Unfallkapital

    228 KB