INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Generali Gruppe Österreich 2014 mit Rekordergebnis

23.04.2015  |  Generali Holding Vienna AG

Generali, BAWAG P.S.K. Versicherung und Europäische Reiseversicherung mit deutlicher Prämiensteigerung. Combined Ratio von 94,6% auf hervorragende 94,1% verbessert. EGT und Konzernergebnis auf Rekordniveau. 2015: Start der Gesundheitsoffensive.

Generali CEO Peter Thirring (li.) und CFO Klaus Wallner präsentieren ein Rekordergebnis. Foto: Generali/APA-Fotoservice/Schedl

Wien - Der Generali Holding Vienna Konzern verzeichnet als eine der führenden Versicherungsgruppen des Landes ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2014. Der EGT-Rekordwert des Jahres 2013 wurde nochmals deutlich übertroffen und stieg um 14,5% auf 221,3 Mio. Euro. Das Prämienaufkommen des Generali Holding Vienna Konzern, zu dem neben der Generali Versicherung auch die BAWAG P.S.K. Versicherung und die Europäische Reiseversicherung zählen, erhöhte sich um 6,2% auf 2.706,5 Mio. Euro. Damit gelang der Generali eine Steigerung des Marktanteils von 15,2% auf 15,6% (Rang 3). Die Combined Ratio netto konnte deutlich auf hervorragende 94,1% verbessert werden.

GeneraliCEOPeter Thirring: „Die Generali Gruppe Österreich hat in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld ihre Ziele erreicht und sowohl die Prämien als auch das Ergebnis deutlich und vor allem nachhaltig gesteigert. Alle Sparten und Versicherungstöchter erzielten Prämienzuwächse. Dieser Erfolg basiert auf einer sehr guten Marktstellung sowohl im Privatkunden- als auch im Gewerbegeschäft und einer starken Beratungsleistung unseres Exklusiv-Vertriebs und unserer Vertriebspartner.”

Prämienzuwächse in allen Sparten  

Alle Versicherungsgesellschaften des Konzerns erzielten 2014 Prämienzuwächse: Das Prämienvolumen der Generali Versicherung erhöhte sich um 2,8% auf 2.318,3 Mio. Euro, jenes der BAWAG P.S.K. Versicherung um 43,6% auf 313,9 Mio. Euro, und der Europäischen Reiseversicherung gelang eine Steigerung um 3,4% auf 66,0 Mio. Euro. 53% der Prämieneinnahmen entfielen auf die Schaden- und Unfallversicherung. In diesem Geschäftsbereich erhöhte sich das Prämienaufkommen des Konzerns um 1,5% auf 1.427,8 Mio. Euro. Die Lebensversicherung – sie stellt mit 38% den zweitgrößten Geschäftszweig dar – war 2014 ein wichtiger Wachstumsmotor: Die Prämien stiegen um 14,6% auf 1.028,8 Mio. Euro. In der Krankenversicherung erzielte die Generali Prämienzuwächse um 2,8% auf 249,9 Mio. Euro.

In der Schaden- und Unfallversicherung konnte die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) netto trotz deutlich mehr Großschäden weiter reduziert werden. Sie erreichte mit 94,1% einen Spitzenwert und liegt damit besser als der Markt. Die Nettozuflüsse in der Lebensversicherung stiegen um 68,0% auf 289,2 Mio. Euro.

Finanzieller Erfolgskurs ausgebaut

GeneraliCFO Klaus Wallner: „Die Generali führte 2014 ihren finanziellen Erfolgskurs konsequent fort. In den drei Kernthemen Mobilität, Besitz und Person konnten wir eine profitable Bestandssteigerung und sehr gute technische Ergebnisse erzielen. Das Finanzergebnis war trotz der verschlechterten Kapitalmarktsituation im Plan, wodurch insgesamt der EGT-Rekordwert erstmals die 200-Millionen-Euro-Grenze deutlich übertraf. Diese erfolgreiche Geschäftsentwicklung sowie unsere finanzielle Stärke geben unseren Kunden, Partnern sowie Mitarbeitern und Aktionären Sicherheit und eine langfristige Perspektive.”

Der Generali Holding Vienna Konzern steigerte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 193,3 Mio. Euro auf 221,3 Mio. Euro (+14,5%). Die Kapitalanlagen erhöhten sich um 9,6% auf 12.514,9 Mio. Euro. Das Eigenkapital stieg um 5,8% auf 2.272,2 Mio. Euro. Die Solvabilitätsquote verbesserte sich in Folge des gestiegenen Eigenkapitals auf 341% (2013: 315%).

Generali Versicherung: Prämienplus in allen Sparten

Die Generali Versicherung, die 86% zum Gesamtprämienvolumen des Konzerns beisteuert, verzeichnete ein Prämienwachstum von 2,8% auf 2.318,3 Mio. Euro. Mit einer Prämiensteigerung in allen Schaden- und Unfallsparten, in der Kranken- sowie in der Lebensversicherung gelang der Generali ein Wachstum nahezu parallel zum Gesamtmarkt. Mit einem Marktanteil von 13,4% ist die Generali Versicherung die zweitgrößte Versicherungsgesellschaft in Österreich. Die über dem Plan liegende Steigerung der Prämieneinnahmen, gute technische Ergebnisse und eine sehr erfreuliche Schadenquote bewirkten eine erfolgreiche Entwicklung im Jahr 2014. Die Anzahl kleinerer Naturereignisse blieb zudem unter dem langjährigen Durchschnitt.

Erfolgreich entwickelten sich auch alle Vertriebskanäle der Generali, die ein dichtes Netzwerk für die Betreuung der 1,7 Millionen Kunden an jedem Ort in Österreich bieten. Das Rückgrat bildet der Exklusiv-Vertrieb – bestehend aus fast 1.900 angestellten Außendienstmitarbeitern und rund 200 Konzernagenten. 2014 standen der Kundenbetreuer und seine verantwortungsvolle Tätigkeit unter dem Motto „Um zu verstehen, muss ich zuhören“ im Mittelpunkt der Werbekampagne, wodurch auch neue Interessenten für den abwechslungsreichen Beruf des Kundenbetreuers gewonnen werden konnten. Die unabhängigen Vertriebspartner bzw. Makler sind der zweitwichtigste Vertriebskanal der Generali, gefolgt von den bewährten Kooperationen mit der Deutschen Vermögensberatung, dem Volkswagen Versicherungsdienst und dem Automobilclub ÖAMTC sowie den Partnern der 3-Banken-Gruppe (Oberbank, BKS und BTV).

Mehr als die Hälfte aller Prämien der Generali Versicherung entfallen auf den Bereich Schaden- und Unfallversicherung, in dem die Generali auch 2014 zulegen konnte und eine Steigerung  um 1,5% auf 1.354,5 Mio. Euro erzielte. In der Kfz-Versicherung stieg das Prämienvolumen trotz des anhaltenden aggressiven Konditionenwettbewerbs und rückläufiger Pkw-Neuzulassungen um 2,0% auf 552,4 Mio. Euro. Die Prämien in der privaten und betrieblichen Sachversicherung stiegen trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen um 0,9% auf 674,3 Mio. Euro. Die größte Steigerung im Bereich Schaden/Unfall entfiel auf die Unfallversicherung (inkl. Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich Tätige). Hier konnte die Generali mit attraktiven Vorsorgelösungen punkten und eine Prämiensteigerung von 2,3% auf 127,9 Mio. Euro erreichen.

In der Krankenversicherung verzeichnete die Generali mit einer deutlichen Steigerung der Prämie von 2,8% auf 249,9 Mio. Euro ein Wachstum im Markt. Dafür zeichneten insbesondere Zuwächse bei der Sonderklasse- und Privatarzt-Versicherung verantwortlich.

In der Lebensversicherung gelang der Generali abermals eine bessere Prämienentwicklung als dem Gesamtmarkt und die höchste Steigerung in der Spartenbetrachtung. Das Plus von 5,3% auf 713,8 Mio. Euro lässt sich insbesondere auf die gute Entwicklung der klassischen Lebensversicherung zurückführen (+10,8%), wo die laufenden Prämien leicht zulegen konnten und die Einmalprämien aufgrund der starken Nachfrage deutlich im Plus lagen.

BAWAG P.S.K. Versicherung: Stärkstes Marktwachstum

Die BAWAG P.S.K. Versicherung, exklusiver Versicherungspartner der BAWAG P.S.K. Bank, schloss das Jahr 2014 als wachstumsstärkster Bankenversicherer ab. Das Prämienaufkommen der ausschließlich im Segment der Lebensversicherung tätigen Versicherung erhöhte sich um 43,6% und überschritt mit 313,9 Mio. Euro zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die 300-Millionen-Euro-Schwelle. Der Marktanteil der BAWAG P.S.K. Versicherung stieg dadurch von 3,4% auf 4,6% und die Gesellschaft ist erstmals die Nummer 9 unter den Lebensversicherungen.

Die Nachfrage nach klassischen Lebensversicherungen war erneut besonders groß und wies mit 42,2% ein beeindruckendes Wachstum auf 263,5 Mio. Euro auf. Prozentuell noch stärker wuchs die fondsgebundene Lebensversicherung mit 51,4% auf 50,4 Mio. Euro. Sofort beginnende oder aufgeschobene Rentenprodukte wurden stark nachgefragt. Die Prämien für Risikoversicherung konnten am stärksten gesteigert werden (+115,0%) und erreichten 34,2 Mio. Euro. Insgesamt verdoppelte sich das Volumen bei den Einmalerlägen auf 177,9 Mio Euro (+101,0%). Das Prämienvolumen bei Verträgen mit laufender Zahlung erhöhte sich um 4,6% auf 136,0 Mio. Euro.

Europäische Reiseversicherung: Ausbau der Marktführerschaft

Die Europäische Reiseversicherung baute 2014  durch ein erneutes Wachstum ihre Position als Marktführer in diesem Versicherungsbereich trotz schwieriger Rahmenbedingungen in der Tourismus- und Reisebranche weiter aus. Die Prämieneinnahmen lagen mit 66,0 Mio. Euro um 3,4% über dem Rekordwert 2013.

In den wichtigsten touristischen Geschäftsfeldern konnte eine Prämiensteigerung erzielt werden, die Jahres-Reiseversicherungen entwickelten sich mit +23,8% überproportional. Die Niederlassung in der Slowakei sowie die Aktivitäten in Südtirol und Slowenien trugen durch ihre gute Entwicklung ebenso zum Umsatzwachstum bei.

Ausblick 2015

Die Generali Gruppe Österreich wird 2015 trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ihren Erfolgskurs konsequent fortführen und ihre Marktposition weiter ausbauen. Die flächendeckende, regionale Präsenz durch Exklusiv-,  Makler- und Bankenvertrieb bleibt dabei ein großer Wettbewerbsvorteil. Zur Stärkung der Vertriebskraft wird die hochqualitative, individuelle Beratung noch weiter ausgebaut – 2015 werden rund 250 neue Kundenbetreuer aufgenommen – und das Serviceangebot stetig erweitert. Nach dem Ausbau der mobilen Services – mit der Notfall App, der Unwetter App, der Service-Card App und der Schaden App – wird intensiv an dem Ausbau der elektronischen Kundenkommunikation gearbeitet.

Darüber hinaus stellt die laufende Optimierung der Produkt- und Servicepalette einen wichtigen Erfolgsfaktor der Generali Gruppe Österreich dar. Thirring: „Die Generali will die Sprache der Kunden sprechen und sich durch Qualität bei der Beratung, der angebotenen Versicherungslösungen sowie im Service und bei der Schadenregulierung abheben. Zusätzliche Marktoffensiven sollen zum erfolgreichen Wachstum beitragen.“ Dazu zählen mit dem Start von “Betrieb & Beruf” im Juni 2015 die Einführung einer neuen Produktwelt im Bereich Nicht-Leben sowie ein Schwerpunkt in der Gesundheitsvorsorge.

Gesundheitsoffensive gestartet

Die Generali hat für 2015 das Gesundheitsjahr ausgerufen und startete mit einer Reihe neuer Produkte und Initiativen. Im Mittelpunkt steht das neue Gesundheitscoaching mit der Medizinerin und Moderatorin Vera Russwurm als Testimonial, das auf die grundlegenden Faktoren Bewegung und Ernährung abzielt. Professionelle Gesundheitscoaches begleiten dabei Sonderklasse-Kunden acht Wochen bei ihrem individuellen Gesundheitsprogramm.

Weitere Maßnahmen und Aktionen im Gesundheitsjahr sind das neue Produkt MedCare: Prämienplan mit einer lebenslangen Prämienreduktion ab dem 65. Lebensjahr – für jene Kunden, die ab Pensionsantritt trotz geringerem Einkommen auf eine private Krankenversicherung nicht verzichten möchten. Auch die Expat Gesundheitsvorsorge für vorübergehende Auslandsaufenthalte, ergänzende Gesundheits-Assistance-Angebote, verbesserte Selbstbehaltsregeln und das betriebliche Gesundheitsförderungsangebot Fit4Business für Unternehmer mit umfassenden Beratungs- und Unterstützungsleistungen zählen zum Angebot.

Risiko- und Pensionsvorsorge bleiben Kernthemen

Das historische Niedrigzinsumfeld und die erweiterten Transparenz- und Kapitalerfordernisse im Hinblick auf Solvency II stellen die Versicherungswirtschaft vor große Herausforderungen. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen ist die Bedeutung der Lebensversicherung für die private Altersvorsorge unverändert groß.  CEO Thirring: „Mit ihren vielfältigen Angeboten und Garantien bleibt die Lebensversicherung angesichts des demografischen Wandels eine zentrale Säule der privaten Vorsorge und eine wichtige Ergänzung zur staatlichen Alterssicherung. Es gibt keine andere Alternative, privat zu einer lebenslangen Rente zu kommen.“

Risiko- und Pensionsvorsorge bleiben auch 2015 Kernthemen der Generali, deren Ziel es ist, die Lebensversicherung auch in Zeiten niedriger Zinsen für ihre Kunden attraktiv zu halten. Mit einer Gesamtverzinsung von 3,25% in der klassischen Lebensversicherung bietet die Generali ein weiterhin attraktives Angebot. Zur Absicherung der Gesamtverzinsung sowie zur Sicherung der Kontinuität in der laufenden Prämienzahlung werden in Zukunft Einmalprämien selektiv gezeichnet.  

Kennzahlen – Generali Holding Vienna Konzern

Finanzkennzahlen in Mio. EUR

2013

2014

Veränderung

in %

Verrechnete Prämien brutto

2.548,0

2.706,5

6,2

Schaden- und Unfallversicherung

1.406,9

1.427,8

1,5

Lebensversicherung

898,0

1.028,8

14,6

Krankenversicherung

243,2

249,9

2,8

Eigenkapital

2.147,1

2.272,2

5,8

Kapitalanlagen

11.414,9

12.514,9

9,6

Versicherungstechnische Rückstellungen brutto

9.326,4

9.993,9

7,2

Combined Ratio netto (Schaden- und Unfallversicherung)

94,6%

94,1%

-0,5 PP

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

193,3

221,3

14,5

Konzernergebnis

142,1

172,2

21,2

MitarbeiterInnen per 31.12.

4.836

4.769

-1,4

Bei diesem Text handelt es sich um eine unverbindliche Basisinformation für Medienvertreter; Informationen über die Geschäftsentwicklung sowie über Produkte und Services sind verkürzt bzw. vereinfacht dargestellt. Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Details zur Geschäftsentwicklung enthält der jeweilige Geschäftsbericht.


DER GENERALI HOLDING VIENNA KONZERN

Mit einem Marktanteil von knapp 16 Prozent ist der Generali Holding Vienna Konzern Österreichs drittgrößte Versicherungsgruppe. Zum Konzern zählen unter dem Dach der Generali Holding Vienna AG die drei Versicherungsunternehmen Generali Versicherung AG, BAWAG P.S.K. Versicherung AG und Europäische Reiseversicherung AG sowie Generali Bank AG und BONUS Vorsorgekasse AG.

Die Generali Holding Vienna AG ist ein Unternehmen der Generali Group – eine der führenden globalen Versicherungsgruppen mit einem Prämienaufkommen von 70 Milliarden Euro im Jahr 2014. Mit 78.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit und 72 Millionen Kunden in mehr als 60 Ländern nimmt die Generali eine führende Position auf den westeuropäischen Märkten ein und gewinnt auch in Zentral- und Osteuropa sowie in Asien immer mehr an Bedeutung.

www.generali.com

Pressekontakt

Generali Holding Vienna AG
Angelika Knap
Pressesprecherin
T +43.1.53401.12443
E-mail: presse.at@generali.com
Landskrongasse 1-3, 1010 Wien