Generali unterzeichnet Aufforderung an die EU-Regierungen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55% zu reduzieren

16.09.2020  |  Assicurazioni Generali S.p.A

Group CEO Philippe Donnet gehört zu den Unterzeichnern eines Briefes, in dem die Staats- und Regierungschefs der EU aufgefordert werden, das Ziel der Treibhausgasemissionen auf 55% zu reduzieren. Das Engagement von Generali steht im Einklang mit bereits getroffenen Maßnahmen, einschließlich der Beteiligung an der Net-Zero Asset Owner Alliance und der EU Green Recovery Alliance.

Generali Group CEO Philippe Donnet (Foto: Giuliano Koren)

Mailand – Die Generali Group unterzeichnet die Forderung der europäischen Wirtschaftsführer und Investoren an die Staats- und Regierungschefs der EU, die inländischen Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55% – verglichen mit dem Niveau von 1990 – zu reduzieren und damit das zuvor anvisierte Ziel von 40% zu erhöhen. 

Der CEO der Generali Group, Philippe Donnet, gehört zu den Unterzeichnern eines von der Corporate Leaders Group verfassten Briefes. Darin werden die Staats- und Regierungschefs der EU aufgefordert, den Rahmen für eine klimaresistentere Erholung festzulegen und die erforderlichen grünen Investitionen zu ermöglichen, um bis 2050 klimaneutral zu werden. 

Die Beteiligung von Generali an der Initiative steht im Einklang mit der Verpflichtung, Nachhaltigkeit in alle Geschäftsbereiche einzubeziehen. Im Einklang mit dem EU-Ansatz gehörte die Gruppe stets zu den Initiatoren der Bemühungen, die Ziele für 2030 zu erreichen, indem sie eine auf einer Reihe von Prioritäten basierende Strategie verabschiedet hat:

  • Die Finanzierung des Übergangs zu einer nachhaltigen und emissionsarmen Gesellschaft mit neuen grünen und nachhaltigen Investitionen in Höhe von insgesamt 2,7 Milliarden Euro im Jahr 2019. 
  • Die Reduzierung des CO2-Footprints des Anlageportfolios der Gruppe und die Unterstützung der Kunden bei der grünen Umstellung, wobei mehr als 1,3 Milliarden Euro an Prämien aus Umweltprodukten eingenommen wurden. Darüber hinaus war die Generali 2019 die erste Versicherungsgesellschaft in Europa, die eine nachrangige grüne Anleihe (750 Millionen Euro) emittierte. 
  • Dialog und Einbeziehung von Interessengruppen, wie politischen Entscheidungsträgern, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen, die Dekarbonisierungsstrategien mit sozialen Maßnahmen verbinden. 

Die Generali leistet zudem einen aktiven Beitrag zu verschiedenen Arbeitsgruppen zur Förderung grüner Finanzierungen, wie z.B. der Net-Zero Asset Owner Alliance, einer Gruppe von 29 Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften, mit einem Investitionsportfolio in Höhe von rund 5 Billionen Dollar. Sie wurde von den Vereinten Nationen einberufen und hat sich zum Ziel gesetzt, die Netto-Treibhausgasemissionen ihrer Portfolios auf Null zu reduzieren, um einen Anstieg der globalen Temperaturen über 1,5°C - in Übereinstimmung mit dem Pariser Abkommen - zu vermeiden.

  • Presse-Information der Generali Group in englischer Sprache

    132 KB



DIE GENERALI GROUP

Die Generali Group ist eine der größten globalen Versicherungsgruppen und Vermögensverwalter. Sie wurde 1831 gegründet und ist in 50 Ländern mit Prämieneinnahmen von insgesamt mehr als 69,7 Milliarden Euro im Jahr 2019 vertreten. Mit rund 72.000 MitarbeiterInnen, die 61 Millionen KundInnen betreuen, hat der Konzern eine führende Position in Europa und eine wachsende Präsenz in Asien und Lateinamerika. Die Generali ist ein Lifetime Partner für ihre KundInnen und bietet dank eines einzigartigen Vertriebsnetzes innovative und individuelle Lösungen an.

www.generali.com

Pressekontakt

Assicurazioni Generali S.p.A.
Media Relations
T +39.02.43535014

E-Mail: media@generali.com