INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Generali zieht erste Hochwasser-Bilanz: mindestens 50 Mio. Euro Schäden

Generali stockt Schadenteam auf und rechnet mit 25.000 Schadenfällen mit einem Volumen von mindestens 50 Mio. Euro.

Erstmals werden speziell ausgerüstete Flugzeuge eingesetzt, um die Schadenerledigung noch weiter zu beschleunigen.

Wien, 04.06.2013 - Die starken Regenfälle der vergangenen Tage haben vielerorts zu schweren Überschwemmungen und Murenabgängen mit großen Schäden geführt und die Gefahr von weiteren Überschwemmungen ist noch nicht gebannt. 

Die Generali ist für die in ihrem Bestand erwarteten 25.000 Schadenfälle mit einem Volumen von mindestens 50 Mio. Euro bestens gerüstet. "Wir haben unser Schadenteam aufgestockt - mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für Besichtigungsdienst und Schadenerledigung bereit. Unsere Kundenbetreuer vor Ort sind die vielfach bewährte Anlaufstelle für alle Probleme", informiert Schadenleiter Dr. Erik Eybl von der Generali Versicherung, mit 20% Marktanteil Österreichs größter Schaden-/Unfallversicherer. "Dadurch können wir die Schadenbesichtigungen und Schadenerledigungen möglichst rasch durchführen. Unsere Experten geben auch Auskunft, welche Schäden durch die Versicherung gedeckt sind und helfen bei der Auswahl von Trocknungsunternehmen. Mit den Experten vor Ort sind im gegebenen Fall  auch Ablösen für Schäden vereinbar, die binnen weniger Tage überwiesen werden." Die Sachverständigen der Generali sind bereits im Einsatz, um Schäden aufzunehmen. 

Die Generali setzt erstmals auf dem österreichischen Versicherungsmarkt auch speziell ausgerüstete Flugzeuge ein, um mittels hochauflösenden Luftbildaufnahmen die Schadenbesichtigung zu steuern und die Schadenerledigung noch weiter zu beschleunigen.

Ratgeber: Richtig handeln bei Hochwasser
Um die Folgen von Katastrophen für die Betroffenen möglichst gering zu halten, haben die Experten der Generali einen Notfallratgeber für das Verhalten bei Hochwasser und Muren erstellt. Mehr Infos dazu auf www.generali.at.

Was tun bei Schäden?

Im Schadenfall empfiehlt Eybl allen Geschädigten, ihren Schaden bestmöglich zu dokumentieren: Genaue Adressen-, Datums-/Zeitangaben und Fotos sind für eine rasche Erledigung sehr hilfreich. Betroffene sollten so rasch wie möglich bei der Versicherung eine Schadenmeldung erstatten. Diese kann bei der Generali Versicherung neben der Hotline auch über Internet erfolgen:
https://www.generali.at/service/schadensmeldung.html
Generali-KundInnen werden auch per SMS oder E-Mail über den aktuellen Status der Erledigung ihres Schadens informiert.

Hotline für 24-Stunden-Service
Schnelle Hilfe rund um die Uhr bietet die Generali-Hochwasser-Hotline 0800 2044400 an. Unter dieser Telefonnummer stehen die Generali-MitarbeiterInnen für Informationen und Schadenmeldungen zur Verfügung.