INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Starker Anstieg der Auto-Diebstähle

Generali meldet Anstieg der Pkw/Kombi-Diebstähle um über 70%. Mittelklassewagen im Visier der Diebe. Jedes zweite gestohlene Fahrzeug fünf Jahre oder noch älter.

Die Generali Versicherung, Österreichs Marktführer in der Kfz-Versicherung, meldet einen starken Anstieg von Auto-Diebstählen in den ersten sieben Monaten 2009. Von Jänner bis Juli wurden 250 Pkw gestohlen, um 72% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zusammen mit den Moped- und Motorraddiebstählen, die um 9% auf 180 gestiegen sind, wurden den Generali-Kasko-Kunden insgesamt 506 Fahrzeuge gestohlen - insgesamt somit um 30% mehr als in den ersten sieben Monaten des Vorjahres. Der Schadenaufwand erhöhte sich um 35% auf 5,23 Mio. Euro und erreichte damit bereits das Niveau des gesamten Jahren 2008. Insgesamt machen die Schadenszahlungen für gestohlene Autos rund fünf Prozent aller Kfz-Kasko-Schäden aus.

 

Das Hauptaugenmerk der Diebstähle liegt im Osten Österreichs: 72% aller entwendeten Fahrzeuge wurden in Wien und Niederösterreich, wo um insgesamt 40 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr gestohlen wurden. In Wien verdoppelte sich die Zahl der Diebstähle auf 168 Autos.

Laut  Generali-Kasko-Statistik liegen die Marken VW, Audi und Skoda an der Spitze der gestohlenen Pkw. Allein von diesen drei Marken wurden 148 Pkw entwendet - knapp 60% der gesamten Pkw-Diebstähle. "Die Diebe interessieren sich insbesondere für Mittelklassewagen und für nicht allzu neue Fabrikate, da diese unauffälliger und dadurch leichter ins Ausland zu bringen sind und sich die Ersatzteile besser verwerten lassen", so Generali-Schadenchef Dr. Erik Eybl.

 

Auch "älteres" Diebsgut sehr begehrt - nur Kasko-Versicherung schützt

Laut Generali-Statistik weisen 49% aller heuer gestohlenen Fahrzeuge das Baujahr 2006 bis 2009 auf. Jedes zweite Diebsgut ist somit fünf Jahre oder älter. 22% aller gestohlenen Autos wurden zwischen  2000 und 2003 gebaut.

"Neuwagen sind zu mehr als 90 % durch eine Kasko-Versicherung geschützt", erklärt Mag. Sergius Kahr, Leiter Versicherungstechnik/Privat der Generali Versicherung. "Allerdings wird oft vergessen, dass auch Fahrzeuge, die älter sind als fünf Jahre - und das sind immerhin rund zwei Drittel aller Pkw - noch einen gehörigen Wert besitzen." Kahr empfiehlt daher allen Fahrzeugbesitzern, ihre Versicherungspolizzen auf einen Kaskoschutz hin zu prüfen: "Umfassenden Schutz bei einem Autodiebstahl bietet nur eine Kasko-Versicherung, da sie materielle Folgen eines Kfz-Diebstahls abdeckt, unabhängig davon, ob das Fahrzeug wieder gefunden wird oder nicht." Bereits eine Teilkasko-Versicherung mit geringer Prämie leistet bei diesem Schadensereignis sowie auch bei Schäden durch Naturgewalten wie Sturm und Hagel, bei Brand, Scheibenbruch oder Kollision mit Tieren.

 

Auch die beste Versicherung kann einen Diebstahl mit all den unangenehmen Begleiterscheinungen nicht verhindern. Daher gilt: Auto immer versperren, Fenster und Schiebedächer schließen, Lenkradsperre einrasten lassen und alle Sicherungen aktivieren, über die das Kfz verfügt. Das hilft jedenfalls gegen Gelegenheitsdiebe.

 

______________________________________

Josef Hlinka

Pressesprecher

Generali Gruppe Österreich

 

Landskrongasse 1-3, 1010 Wien

Telefon: +43 (0)1 53401-11375

Telefax: ++43 1 534 01 1593

Mobil: 0676 8261 1375

E-Mail: josef.hlinka@generali.at

http://www.generali-holding.at

 

Generali Holding Vienna AG, Sitz in Wien

registriert beim Handelsgericht Wien unter FN 107444 g

DVR-Nr.: 0024376.

______________________________________