X

VERWENDUNG VON COOKIES

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

KUNDENPORTAL
Link zum Pressebereich Link zu Kontakt Link zu Karriere zur Startseite go to English version Schriftgröße ändern

Betriebliche Kollektiv-Versicherung

Mit einer Betrieblichen Kollektiv-Versicherung (BKV) bieten Sie Ihren Mitarbeitern die besonderen Vorteile einer betrieblichen Garantiepension: garantierte Mindestverzinsung, Gruppenkonditionen und lebenslang garantierte Pensionsleistungen. Und Ihr Unternehmen erspart sich gleichzeitig Lohnnebenkosten.


Ihre Vorteile als Unternehmer

  • Stärkere Mitarbeiterbindung durch eine betriebliche Pensionsvorsorge
  • Absetzbarkeit der Beiträge als Betriebsausgabe
  • Kostengünstiger als Gehaltserhöhung: Beiträge frei von Sozialversicherungsabgaben und Lohnnebenkosten

Vorteile für Ihre Mitarbeiter

  • Höheres Alterseinkommen durch lebenslange Zusatzpension
  • Sofortige Unverfallbarkeit der Arbeitgeberbeiträge
  • Meist niedrigere Steuerabgaben durch Verschiebung der Besteuerung in die Pensionsphase
  • Direkte Pensionsauszahlung durch Generali an Arbeitnehmer oder Hinterbliebene
Betriebliche Kollektiv Versicherung Generali Versicherung Österreich

Eine garantierte Pension für alle

Mit der Betrieblichen Kollektiv-Versicherung (BKV) profitieren Ihre Mitarbeiter von den besonderen Vorteilen einer betrieblichen Garantiepension in Form einer klassischen Pensionsversicherung: garantierte Verzinsung, Gruppenkonditionen und lebenslang garantierte Pensionsleistungen.

Wie funktioniert's?

  • Als Unternehmen können Sie Prämien bis zu 10 % der Bruttolohn- und -gehaltssumme (beitragsorientierte Variante) oder bis zu einer Pensionsleistung in Höhe von 80 % des letzten Aktivbezuges (leistungsorientierte Variante) in die Betriebliche Kollektiv-Versicherung einzahlen.
  • Diese Beiträge sind von allen Lohnnebenkosten befreit und steuerlich absetzbar.
  • Die BKV ist grundsätzlich für alle Mitarbeiter möglich. Sie können aber auch Gruppen definieren (nach sachlichen Kriterien), die diese Form der betrieblichen Vorsorge erhalten.
  • Ergänzt werden kann die BKV mit einer Hinterbliebenenvorsorge und/oder mit einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung.
Grafik BKV späterer Bezug Generali Versicherung Österreich

Für wen?

  • Alle Arbeitnehmer oder ausgewählte Gruppen von Arbeitnehmern
  • Angestellte Familienmitglieder
  • Angestellte Geschäftsführer und geschäftsführende Gesellschafter bis 25 % Beteiligung
  • Mitglieder des Vorstands, die Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit beziehen

Experten-Tipps:

  • Bereits bestehende betriebliche Vorsorgelösungen (z. B. eine Pensionszusage oder eine Anwartschaft bei einer Pensionskasse) können in die Betriebliche Kollektiv-Versicherung übertragen werden.
  • Clevere Mitarbeiter können die Vorsorgeleistung durch Eigenbeiträge erhöhen. Für Eigenbeiträge bis zu EUR 1.000,– p. a. gibt es außerdem eine staatliche Prämie.

Bei der Betrieblichen Kollektiv-Versicherung kommen klassische Pensionsversicherungen mit garantierter Mindestverzinsung zur Anwendung. Zusätzlich erhöhen Gruppen-Konditionen die Pensionsleistung. Sie können sich zwischen folgenden Varianten entscheiden:

Beitragsorientierte Variante:

  • Die Höhe der laufenden Prämie wird in einer Betriebs- bzw. Einzelvereinbarung festgelegt.
  • Die Pensionshöhe ergibt sich aus dem daraus angesparten Kapital.
  • Der Arbeitgeber haftet nicht für die Höhe der Leistung.

Ihr Steuervorteil:

Prämien bis zu 10 % der Lohn- und Gehaltssumme aller einbezogenen Mitarbeiter sind steuerlich absetzbar.

 

Leistungsorientierte Variante:

  • Die Höhe der künftigen Pensionen wird mit den Mitarbeitern vertraglich festgelegt.
  • Daraus ergeben sich die dafür erforderlichen Beiträge.

Ihr Steuervorteil:

Prämien für Leistungen bis zu 80 % des letzten laufenden Aktivbezuges sind steuerlich absetzbar.

 

In der Ansparphase – d. h. vor Beginn der Alterspension – haben Sie folgende Wahlmöglichkeiten:

Modell 1: Sparmodell

Hinterbliebenenvorsorge:

  • Der Schwerpunkt liegt in der Erzielung einer maximalen Alterspension, es erfolgt keine erhöhte Risikovorsorge. 
  • Die Leistungen für Partner und Waisen im Falle des Ablebens ergeben sich aus dem bis dahin angesparten Kapital.

Berufsunfähigkeitsvorsorge:

  • Bei Berufsunfähigkeit kann eine Berufsunfähigkeitspension in Anspruch genommen werden, die später als Alterspension lebenslang weiterbezahlt wird. 
  • Die Höhe ergibt sich aus der Verrentung des bei Eintritt der Berufsunfähigkeit vorhandenen Kapitals.


Modell 2: Risikomodell

Hinterbliebenenvorsorge:

  • Es kann von Beginn an eine erhöhte Risikovorsorge in Form einer Partner- und Waisenpension in Höhe eines fixen Prozentsatzes der Alterspension mitversichert werden.

 Berufsunfähigkeitsvorsorge:

  • Für die Dauer der Berufsunfähigkeit wird eine Pension in einer bestimmten Höhe vereinbart. 
  • Diese wird längstens bis zum vertraglichen Beginn der vereinbarten Alterspension ausbezahlt.
  • Zusätzlich übernimmt die Generali für die Dauer der Berufsunfähigkeit die weitere Prämienzahlung zur Finanzierung der geplanten Alterspension.

Hinweis: Alle Angaben basieren auf der aktuellen Steuerrechtslage (Stand 05/2016). Für Änderungen oder Entfall der steuerlichen Begünstigungen kann daher keine Haftung übernommen werden.

  • Folder Betriebliche Kollektiv-Versicherung

    174 KB

  • Vertragsgrundlagen Betriebliche Kollektiv-Versicherung

    308 KB

  • Vertragsgrundlagen Betriebliche Kollektiv-Versicherung (mit garantiestützender Gewinnbeteiligung)

    306 KB