Änderungen im Kreditbereich der Generali Bank

Fokussierung auf Einlagen-, Giro- und Wertpapiergeschäft - Finanzierungen über Kooperationspartner.

Wien, 28.04.2011 - Die Generali Bank fokussiert ihre Angebote nun auf Veranlagungen (Einlagen-, Giro- und Wertpapiergeschäft) als Ergänzung der Versicherungs- und Vorsorgegepalette der Generali Gruppe, weshalb die Generali Bank ab 1. Mai 2011 keine Kredite mehr vergibt.

Ab diesem Zeitpunkt steht für Finanzierungsanfragen die Generali FinanzService GmbH - eine 100%-Tochter der Generali Bank - zur Verfügung, wobei die Zusammenarbeit mit den bestehenden Banken-Kooperationspartnern der Generali Gruppe genutzt wird. Auch wenn die Generali Bank nun selbst keine Kredite mehr vergibt, werden die Kunden weiterhin durch ihre Generali-Ansprechpartner vor Ort betreut. Keine Änderungen ergeben sich in der Betreuung der Bestandskunden.

Die Generali Bank wird den Konsumenten weiterhin attraktive Produkte im Einlagen-, Giro- und Wertpapiergeschäft bieten und damit ihre Position als etablierte Direktbank mit persönlichem Service weiter stärken. Die Fokussierung auf Veranlagungen bietet durch das Naheverhältnis zum Vorsorgegeschäft eine zusätzliche Wachstumschance für die Generali Bank als Bank der Generali Gruppe.