INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Änderungen in der Veranlagung für Generali MAXX Invest

17.06.2016  |  Generali Versicherung AG

DWS stellt Teilfonds ein. Generali wird Kunden über Alternativen informieren.

Wien – Die DWS FlexPension SICAV hat am 15.06.2016 im Amtsblatt der „Wiener Zeitung“ veröffentlicht, die Teilfonds „DWS FlexPension 2016 bis 2023“ und „DWS FlexPension II 2019 bis 2025“ per 18.11.2016 zu schließen. Die DWS FlexPension SICAV begründet diesen Schritt mit dem veränderten Kapitalmarktumfeld. Die betroffenen Teilfonds haben künftig keine realistische Chance auf positive Wertentwicklung. Die Schließung erfolgt mindestens zum Garantiewert des jeweiligen Teilfonds.

Garantiegeber ist die Deutsche Asset Management S.A. (vormals: „Deutsche Asset & Wealth Management Investment S.A.“).

Die von der Schließung betroffenen Fonds unterliegen einem Teil der bestehenden MAXX Invest-Lebensversicherungsverträge. Das Produkt MAXX Invest wurde speziell zur Abfederung stark schwankender Aktienmärkte konzipiert und hat in der Finanzkrise 2008/09 Anleger vor gravierenden finanziellen Nachteilen bewahrt. Die Generali hat die betroffenen Kunden bereits im Herbst 2015 über die negativen Aussichten des Fonds aufgeklärt und Alternativen vorgeschlagen.

Für die Generali hat die Wahrung der Interessen ihrer Kunden höchste Priorität. Daher wird die Generali die betroffenen Kunden schriftlich über die Fonds-Schließung informieren und zu Beratungsgesprächen mit ihren Kundenbetreuern einladen. Dabei werden die Möglichkeiten einer kostenlosen Vertragsänderung angeboten.


DIE GENERALI VERSICHERUNG AG

Die Generali Versicherung AG ist mit einem Marktanteil von rund 13 Prozent die drittgrößte österreichische Versicherungsgesellschaft und Marktführer in der Lebensversicherung mit laufender Prämienzahlung, in der Schaden-/Unfallversicherung, in der Kfz- und Rechtsschutzversicherung sowie in der Haushalt-/Eigenheimversicherung. 1,6 Millionen Kunden vertrauen auf die Finanzstärke, das dichte Vertriebsnetz sowie die hohe Kunden- und Serviceorientierung des Allspartenversicherers.

Die Generali Versicherung ist ein Unternehmen der Generali Group – eine der führenden globalen Versicherungsgruppen mit einem Prämienaufkommen von 74 Milliarden Euro im Jahr 2015. Mit weltweit über 76.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 60 Ländern nimmt die Generali eine führende Position auf den westeuropäischen Märkten ein und gewinnt auch in Zentral- und Osteuropa sowie in Asien immer mehr an Bedeutung. Laut MIT Technology Review war die Generali 2015 die einzige Versicherung unter den weltweit 50 smartesten Unternehmen.

www.generali.com

Pressekontakt

Generali Versicherung AG
Angelika Knap
Pressesprecherin
T +43.1.53401.12443
E-mail: presse.at@generali.com
Landskrongasse 1-3, 1010 Wien