Anna Fenninger und Benjamin Karl auf der Straße der Sieger

Zwei weitere Weltmeister wurden für die Straße der Sieger im Wiener Generali Center verewigt.

Wien, am 2. September 2011 - Freunde und Partner der Sporthilfe, ehemalige Spitzensportler und namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft schwangen bei der Straße der Sieger Sporthilfe Golf Trophy im GC Brunn am Gebirge zu Gunsten der Österreichischen Sporthilfe ihre Schläger – mit Anna Fenninger und Benjamin Karl verewigten sich weitere Weltmeister für die Straße der Sieger in Beton. Die Golftrophy war der Auftakt für die Sporthilfe-Wochen, die eine Reihe von Veranstaltungen bietet.

Mehr als 160 nationale und internationale Weltmeister, Olympiasieger und herausragende Sportpersönlichkeiten haben ihre Hand- und Fußabdrücke für die Straße der Sieger im Wiener Generali Center verewigt. Mit "For Winners with Future"-Athletin Anna Fenninger, Super-Kombi-Weltmeisterin 2011, und Benjamin Karl, dreifacher Snowboard-Weltmeister und dreifacher Gesamtweltcupsieger, kamen nun zwei weitere Spitzensportler hinzu.

Anna Fenninger: „Die österreichische Straße der Sieger ist zwar noch nicht so bekannt wie der Hollywood-Boulevard, aber für mich ist es dennoch sensationell, dass ich mit dabei bin. Überhaupt schon so früh, ich bin ja eine der Jüngsten." Zum Sportlichen: "Für mich hat schon das Training auf Schnee begonnen – die Zeit der Kraft- und Ausdauerschinderei ist fast vorbei, hier brauche ich nur noch den Feinschliff. In der nächsten Saison möchte ich unbedingt mein erstes Weltcuprennen gewinnen.“

Benjamin Karl: „Es ist eine große Ehre, dass ich ausgewählt wurde um auf der Straße der Sieger verewigt zu werden. Da wurden ja schon Superstars verewigt. Auch Jacky Ickx und Carl Lewis - ich möchte mit dem Board so schnell sein wie Jacky Ickx und so viele Medaillen holen wie Carl Lewis. Ich werde meinen Sohn übrigens auch Luis taufen, dann gibt’s einen österreichischen Karl Luis!" Zum Sportlichen: "Ich habe bisher zwei Tage auf Schnee trainiert, ich fühle mich so schnell wie nie.“