INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Europäische Reiseversicherung: Urlaubstipps vom Reisemediziner

Bedeutung von Grundimpfungen oft unterschätzt - Impf-Aktion als Service-Plus

Univ. Prof. Dr. Herwig Kollaritsch vom Zentrum für Reisemedizin (www.reisemed.at) gibt Empfehlungen für die Reisevorbereitungen. Für Kunden der Europäischen Reiseversicherung gibt es zudem eine Impf-Aktion, mit der die Impfgebühr gespart werden kann. Lediglich der Impfstoff ist kostenpflichtig. Für die Vergünstigung muss der Nachweis des Versicherungsabschlusses erbracht werden. Die Liste der Partner-Ärzte: http://www.europaeische.at/reisetipps/impfaktion.html

Vor einer Reise sollte man immer überprüfen, ob diese mit den individuellen physischen Voraussetzungen vereinbar ist. Gerade für die Generation 60 Plus stellen extreme klimatische Bedingungen oder sportlicher Aktivurlaub häufig ein Gesundheitsrisiko sowie eine Belastung dar. Dr. Kollaritsch: "Ein häufiger Fehler ist es, auf einer Reise zuerst die Rundreise zu buchen und anschließend den Badeurlaub. Bei Fernreisen braucht der Organismus Zeit, um sich zu akklimatisieren."

Noch nie stand uns eine so umfassende Palette an Reise-Impfstoffen zur Verfügung. Dennoch stellen die im österreichischen Impfplan vorgesehenen Impfungen einen sehr wichtigen, aber oft unterbewerteten Baustein zur Gesundheitsvorsorge im Urlaub dar: "Nicht zu unterschätzen ist die Tollwut, an der jährlich weltweit mindestens 50.000 Menschen sterben. Die bis zu einem Jahr dauernde Inkubationszeit dieser immer tödlich endenden Viruserkrankung führt zu belastender Ungewissheit", informiert Dr. Kollaritsch. Ebenso wichtig ist Schutz gegen Polio, einer Krankheit, die bereits als ausgerottet galt: Nachdem der Erreger in etlichen Ländern nachgewiesen wurde, ist die Ausbreitung der Kinderlähmung wieder eine ernste Bedrohung.

Dr. Kollaritsch empfiehlt in jedem Fall, die eigenen Medikamente mitzunehmen, die einem vertraut sind und die man gut verträgt. Arzneien in anderen Ländern könnten eine andere Zusammensetzung haben und Beipackzettel in fremden Sprachen können zur falschen Einnahme der Mittel führen. Tipps für die Zusammenstellung der Reiseapotheke unter www.europaeische.at

Europäische Reiseversicherung AG Tel.: 01-317 25 00 info@europaeische.at http://www.europaeische.at

Rückfragehinweis:
PR Plus GmbH
Charlotte Ludwig
Guldengasse 11A
1140 Wien
Tel.: 01-914 17 44
ludwig@prplus.at
http://www.prplus.at