Generali als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert

Die Generali erhielt für ihre familienbewusste Unternehmenspolitik das Grundzertifikat zum Audit „berufundfamilie“.

Wien, 22. November 2012 – Wirtschafts- und Familienminister Dr. Reinhold Mitterlehner verlieh der Generali Versicherung am 21. November 2012 das Grundzertifikat zum Audit „berufundfamilie“. Die Generali erhielt das staatliche Gütezeichen für bereits durchgeführte Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie für das Vorhaben, die familienfreundliche Ausrichtung weiter verstärken zu wollen.

„Familie und Beruf in Einklang zu bringen - das wird bei der Generali Versicherung schon lange gelebt“, betonte Generali-HR-Chef Mag. Alexander Handl bei der Überreichung des Zertifikats. Handl: „Mit dem Audit haben wir jetzt jedoch einen nachhaltigen Prozess der familienbewussten Personalpolitik bestritten, der es uns auch ermöglicht, unser Entwicklungspotenzial systematisch zu erfassen und umzusetzen.“

Die Generali bietet ihren über 4.000 Beschäftigten bereits zahlreiche familienfreundliche Benefits. Zu den bestehenden Maßnahmen zählen flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit, umfassende Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, zahlreiche familienfreundliche Sozialleistungen sowie Freizeit-, Kultur-, Gesundheits- und Sportangebote – teilweise auch für Familienangehörige.

Für den Erhalt des Grundzertifikat „berufundfamilie“ nahm die Generali an einem eingehenden Auditprozess teil. Dabei wurde der Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Balance von Erwerbsarbeit und Familie erfasst und anhand eines differenzierten Kriterienkatalogs das betriebsindividuelle Entwicklungspotential für die kommenden drei Jahre ermittelt.