INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den best­möglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicher­ung von Cookies nicht bereits in Ihren Browser­einstellungen de­aktiviert haben, erklären Sie sich mit Nutzung unserer Web­site ein­ver­standen, dass wir Cookies ver­wenden, um aggregierte Aus­wert­ungen über die Nutz­ung unserer Website zu er­stellen und die Nutzer­freundlich­keit zu ver­bessern.

Mehr Informa­tionen zur Daten­ver­arbeitung auf unserer Web­site, ins­besondere zu Cookies, deren De­aktivier­ung und Lösch­ung sowie den Ihnen zu­stehenden Rechten, finden Sie hier.

OK
KUNDENPORTAL

Zukunftssicherung: Risikovorsorge

Sparen Sie jetzt Lohnnebenkosten und sichern Sie damit gleichzeitig Ihre Mitarbeiter ab: mit einer gemäß § 3 (1) 15a ESTG steuerfreien* Risikovorsorge für den Fall des Ablebens und der Berufsunfähigkeit.

Beide Vorteile finden Sie in der Zukunftssicherung der Generali.

Schaffen Sie jetzt eine wichtige Basisvorsorge für Ihre Mitarbeiter!


Ihre Vorteile als Unternehmer

  • Absetzbarkeit der Prämien bis EUR 300,– p. a. als Betriebsausgabe
  • Keine Lohnnebenkosten bzw. keine Sozialversicherungsbeiträge (modellabhängig)
  • Aufgrund der Steuerersparnis wesentlich höhere Risikoabsicherung als bei privater Vorsorge
Zukunftssicherung Generali Versicherung Österreich

Diese Risikoabsicherung spart Steuern

Motivierte Mitarbeiter sind ein wesentlicher Beitrag zum Unternehmenserfolg. Denn wer mit Spaß und voller Elan bei der Sache ist, kämpft doppelt so hart für gemeinsame Ziele.

Mit der steuerlich begünstigten Zukunftssicherung der Generali bieten Sie Ihren Mitarbeiter eine Risikovorsorge während des Berufslebens. Und auch Sie als Unternehmer profitieren, denn Sie sparen Lohnnebenkosten.

Nutzen Sie diese ideale Basisvorsorge für den Fall des Ablebens bzw. der Berufsunfähigkeit

Steuerfreie* Risikovorsorge für Ihre Mitarbeiter

  • Mit der Zukunftssicherung haben Sie die Möglichkeit, pro Mitarbeiter bis zu EUR 300,– p. a. lohnsteuerfrei in eine Ablebensversicherung mit Berufsunfähigkeitsvorsorge zu investieren.
  • Das Einkommensteuergesetz (§ 3 (1) 15a) bildet die rechtliche Grundlage.
  • Die Aufwendungen müssen der Zukunftssicherung Ihrer Mitarbeiter dienen.

Modelle

Folgende Modelle können Sie nutzen:

Modell 1: Finanzierung durch das Unternehmen als freiwillige Sozialleistung

Modell 2: Finanzierung durch den Mitarbeiter mittels Bezugsumwandlung

Egal,wer die Generali Zukunftssicherung finanziert – sie stellt immer eine Win-win-Situation für alle Beteiligten dar.

Auch für nicht wesentlich beteiligte Geschäftsführer sowie angestellte Familienmitglieder von Einzelunternehmern und Freiberuflern kann auf diese Weise eine Zusatzvorsorge aus Betriebsmitteln finanziert werden.

Sie – Unternehmer und Mitarbeiter – genießen nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit durch Vorsorge mittels einer Risikoversicherung, Sie sparen auch noch Steuern.

Für alle Mitarbeiter. Aller Unternehmen. Ohne Ausnahme.

  • Grundsätzlich ist die Zukunftssicherung für alle Mitarbeiter abschließbar.
  • Alternativ ist auch die Begünstigung bestimmter Mitarbeitergruppen möglich.
  • Wichtig bei einer Gruppenbildung: Bei der Auswahl müssen objektive Kriterien zur Anwendung kommen.

Experten-Tipp:

Mit der Zukunftssicherung können Sie auch in eine Unfall- und/oder Krankenversicherung investieren. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Betreuer!

Fragen?

Ihr Generali BusinessCoach erarbeitet gerne gemeinsam mit Ihnen die maßgeschneiderte betriebliche Altersvorsorge für Ihr Unternehmen. Profitieren Sie von der individuellen Beratung durch unsere Spezialisten für die betriebliche Vorsorge.

 

Hinweis: Alle Angaben basieren auf der aktuellen Steuerrechtslage (Stand 09/2018). Für Änderungen oder Entfall der steuerlichen Begünstigungen kann daher keine Haftung übernommen werden.

* Die Lebensversicherung unterliegt der Versicherungssteuer von 4 % auf die einbezahlte Prämie. Im Ablebensfall fallen keine weiteren Steuern wie z.B. die Kapitalertrag- bzw. Einkommensteuer an. Und die Auszahlung einer Berufsunfähigkeits-Pension unterliegt erst ab dem Zeitpunkt der Einkommensbesteuerung, zu dem die Summe der Pensionsleistungen den Wert der Gegenleistung übersteigt (§ 29 Abs. 1 Einkommensteuergesetz).

  • Folder Zukunftssicherung

    130 KB

  • Produktinformationsblatt Ablebensversicherung

    136 KB

  • Produktinformationsblatt Berufsunfähigkeit

    135 KB